11°

Donnerstag, 18.07.2019

|

Ziel ist ein blühender Landkreis Bayreuth

Die ökologische Vielfalt soll geschützt und erhalten werden. Eine Reihe von Maßnahmen laufen bereits. - 04.07.2019 18:00 Uhr

Auch ein Wiesenprogramm gehört zum Bemühen um einen „Blühenden Landkreis“. Eine ökologische Vielfalt sei positiv für unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt, so Landrat Hermann Hübner. © Foto: Richard Reinl


Die Junge Liste will mit dem Antrag die "wunderschöne Landschaft und Natur sowie die biologische Artenvielfalt von Flora und Fauna auch für zukünftige Generationen schützen und erhalten". Der Landkreis, die Kommunen und die heimischen Landwirte würden hier bereits hervorragende Arbeit leisten. Darüber hinaus müssten aber auch die Bürger und Gartenbesitzer in die Pflicht genommen werden.

Der Landrat stimmte zu: "Eine Stärkung der ökologischen Vielfalt ist nicht nur positiv für unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt zu sehen, sie ist auch mit einer Imageaufwertung für den Landkreis verbunden." Er listete eine ganze Reihe von Maßnahmen auf, die bereits laufen. So hätten sich die beiden Landschaftspflegeverbände für das Projekt "natürlich Bayern" beim deutschen Dachverband für Landschaftspflege beworben, das eine insektenfreundlichere Bewirtschaftung von öffentlichen Flächen zum Ziel habe. Dafür sollen 60 000 Euro für zwei Jahre zur Verfügung gestellt werden.

Auch der diesjährige Ortsverschönerungswettbewerb des Landkreises ziele darauf ab, die Artenvielfalt im Landkreis zu erhalten und zu fördern, sollen doch über den Sonderwettbewerb "Blühende Ortschaft — Ein Gewinn für Mensch und Natur" Gemeinden und Privatpersonen dazu angeregt werden, Grünflächen ökologisch aufzuwerten.

Die Grünstreifen an den Kreisstraßen seien für den Naturschutz ebenfalls von großer Bedeutung. Hier laufen Überlegungen, künftig seltener zu mähen, ohne die Verkehrssicherheit zu gefährden. Das Schnittgut wird dabei als Mulchmaterial auf den Flächen belassen.

Der Landkreis pflegt darüber hinaus rund 56 Hektar Grünland, die er als Ausgleichsflächen oder Biotope in seinem Besitz hat. Über das Naturschutzprogramm flossen hier bereits erhebliche Mittel in den Erhalt von Blumenwiesen und Streuobstbeständen.

Die Plakat-Aktion "Platz für Schwärmer" der Metropolregion Nürnberg ist mit einem Fotowettbewerb aufgewertet worden, über den die insektenfreundlichsten Gärten und Balkone in der Region Bayreuth gesucht werden. Dabei geht es besonders um Pflanzen, die reichlich Insekten- und Bienennahrung bieten. Nicht zuletzt steht der Landkreis auch den Gemeinden beratend zur Seite, wenn es etwa um die Umgestaltung öffentlicher Grünflächen an Ortseingängen geht.

Schließlich wurde die Naturschutzbehörde von den Ausschüssen des Kreistags im Sinne des JL-Antrags aufgefordert, im Rahmen ihrer personellen und finanziellen Möglichkeiten weitere Vorschläge für eine Konzeption "Blühender Landkreis" zu unterbreiten und die Gremien entsprechend zu informieren.

Damit ist auch eine Imageaufwertung für den Landkreis verbunden 

RICHARD REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bayreuth