Zum Muttertag sind Blumen immer noch der Klassiker

14.5.2017, 06:00 Uhr
Ob „Super Mütter“ noch ein Handbuch brauchen sei mal dahingestellt. Der Titel „Mama des Jahres“ sollte nicht nur am Muttertag verliehen werden — sondern jeden Tag.

Ob „Super Mütter“ noch ein Handbuch brauchen sei mal dahingestellt. Der Titel „Mama des Jahres“ sollte nicht nur am Muttertag verliehen werden — sondern jeden Tag. © Ralf Münch

Blumen, Schmuck und Schokolade sind die beliebtesten Geschenke zum Tag der Mütter. Manuela Betzl ist Floristin im Blumenladen Fleur Holland und dekoriert mit ihren Kolleginnen Pflanzen und Blumen. "Wir müssen schon einige Zeit vor dem Muttertag anfangen, die Pflanzen und Töpfe zu schmücken – zum Beispiel mit Schleifen", sagt die Floristin.

Mehr als am Valentinstag

Am Donnerstag beginne sie, die Sträuße zu binden, da diese vor allem Freitag und Samstag gekauft werden. Auch Samstag werden erneut frische Blumen zu einem Strauß gebunden, da auch sonntags viele Kinder ihren Müttern Blumen kaufen möchten. An Muttertag sei oftmals noch mehr Kundschaft als an Valentinstag. "Schließlich hat jeder eine Mutter", sagt sie.

Daher müsse sich das Geschäft gut vorbereiten. "Wir haben jeden Tag eine Lieferung, damit genug Ware da ist", sagt Betzl. Auch für den Friedhof kaufen die Töchter und Söhne für den Muttertag Grünes. Dass die schönen Pflanzen noch immer der Klassiker unter den Geschenken ist, glaubt auch sie. "Zwar werden nicht mehr nur Blumen geschenkt, aber schon noch hauptsächlich."

Schokolade in Herzform

Waren extra für den Muttertag gibt es auch bei der Wagneria. "Wir haben ein Regal und ein Fach mit Muttertagsgeschenken", erklärt Mitarbeiterin Irmgard Kilian. Dort stehen Tassen und Gläser oder kleine Bücher mit der Aufschrift "beste Mama". "Kleine Engelchen und Schokolade in Herzform sind auch beliebt für die Mama oder Oma", sagt sie. Vor allem Kinder würden die Kleinigkeiten noch kaufen. "Die wollen oft noch etwas zu den Blumen dazu geben und da ist das ganz nett", sagt Kilian.

Dass Kundschaft in den Laden kommt und direkt Sachen für den Muttertag sucht, sei normal. "Oft sollen wir die Geschenke direkt einpacken", so Kilian. Verändert habe sich der Muttertagskonsum in den letzten Jahren nicht, meint sie. Denn vor allem Blumen werden weiterhin viel gekauft.

Dass der Muttertag an Bedeutung gewinnt, meint Alexandra Wolf von dem Laden Uhren Wolf. "Meistens kommt der Papa mit und kauft mit den Kindern", sagt Wolf. Der Schmuck wird jedoch nicht einfach so verschenkt, sondern wird oft graviert. "Wir gravieren Armbänder oder Kettenanhänger und machen dann ein Herzchen drauf oder die Namen oder Buchstaben der Kinder."

Auch kleine Pokale mit der Gravur "beste Mama der Welt" oder Blumenvasen mit Aufschrift werden zum Muttertag gerne gekauft. Während der letzten vier bis fünf Jahre sei der Konsum relativ konstant geblieben. "Früher war es nicht ganz so stark, aber es hat schon etwas zugenommen", erklärt Wolf. So sei es auch nicht ungewöhnlich, dass ein Geschenk zwischen 150 und 200 Euro koste. "Das sind dann jedoch oft die Väter, die mit ihren Kindern kommen, und Väter, die alleine etwas schenken möchten."

Spontane Gravuren

"Wir sind darauf vorbereitet, dass wir sehr viel gravieren zu der Zeit und auch noch spontan am Samstagmorgen etwas bis zum Mittag fertig machen", so Wolf. Einen speziellen Schmuck zum Muttertag gebe es nicht. Jedoch könne man alles individuell gestalten und das sei das schöne daran, sagt sie. "Kaufen kann man viel, aber wenn es etwas Persönliches ist, ist es doch was Anderes."

Eine besondere Vorbereitung benötigt auch der Wein- und Delikatessenladen Wellhöfer nicht. "Man merkt den Muttertag hier nur ein kleines bisschen. Wir haben kleine Herzen aus Schokolade oder kleine Liköre, aber im Endeffekt ist es eher wenig bei uns", sagt Christina Wellhöfer.

Extra Produkte für den zweiten Sonntag im Mai hat Wellhöfer nicht, es seien eher Sachen, welche sich immer wiederholen. "Zum Beispiel passen die Herzen ja auch zum Valentinstag oder für Hochzeiten", erklärt sie.

"Vor langer Zeit hatten wir Muttertagsmenüs oder spezielle Desserts für die Mamas, die wir dann auch beworben haben. Kleine Vanillemousse-Desserts mit Himbeersoße oder so etwas. Wenn man das bewirbt, geht das schon", sagt sie weiter. Jedoch seien Blumen auf jeden Fall weiterhin das Standardgeschenk und werden wohl nicht so schnell abgelöst.

Keine Kommentare