Sonntag, 18.04.2021

|

Zusage im allerletzten Moment: 1,2 Millionen für Sammet-Halle

Stadt Pegnitz erhält Bundesmitteln für eine Teilsanierung der 50 Jahre alten Dreifachturnhalle - 04.03.2021 12:55 Uhr

Teilerfolg für den Pegnitzer Antrag. Am Mittwoch fiel in Berlin die Entscheidung, dass die Stadt 1,2 Millionen Euro Zuschuss für die Sanierung von Dach und Fassade bekommen wird. Die Zusage kam laut MdB Silke Launert im allerletzten Moment.

03.03.2021 © Foto: Archiv/Ralf Münch


Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert (CSU) teilte am Mittwoch mit, dass es im letzten Moment gelungen sei, eine erhebliche Summe an Bundesmitteln aus dem Programm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" für die Sanierung von Dach und Fassade der Christian-Sammet-Halle zu erhalten. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme liegen bei 1,631 Millionen Euro. Bis zuletzt habe sie um die Förderhöhe mit den "Haushältern" des Bundes verhandelt. Die Tatsache, dass zwei andere Projekte im Landkreis Bayreuth nicht zum Tragen kamen, spielte Pegnitz gewissermaßen in die Karten. Die Entscheidung über die Vergabe der Mittel fiel am Mittwoch um 14 Uhr.

Der Schulverband Pegnitz (bestehend aus Pegnitz, Schnabelwaid, Ahorntal, Betzenstein und Plech) hatte im Oktober einen entsprechenden Antrag gestellt. Launert hatte sich erheblich in Berlin für die Mittel eingesetzt und sich erst vor kurzem vor Ort von der Erforderlichkeit der Maßnahmen überzeugt (wir berichteten).


Lange Mängelliste: Förderprogramm für Runderneuerung der Sammet-Halle?


"Die Christian-Sammet-Halle verbindet Sport, Jugend und Kultur unter einem Dach. Sie ist Begegnungspunkt für Menschen aus der Region und darüber hinaus. "Ich freue mich sehr, dass der Bund einen großen Teil der Sanierungskosten übernimmt und ich einen Anteil dazu beitragen konnte. Das ist ein guter finanzieller Startschuss für die Sanierung", sagt Launert in einer aktuellen Mitteilung. Die Christian-Sammet-Halle sei von großer Bedeutung für den Süden der Region. Nicht nur die Schüler profitieren von der Sanierung, sondern auch die Vereine und Besucher von Veranstaltungen.

Bisher betrugen allein die Energiekosten 30 000 Euro im Jahr. Durch die Dämmung der Fassade und die Erneuerung des Daches könnten die Heiz- und Stromkosten erheblich gesenkt werden, was zu Einsparungen für den Schulverband und alle Nutzer der Halle führt.

Das Bundesförderprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" ist Teil eines Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung. Gefördert werden Projekte mit besonderer sozialer und integrativer Wirkung.

Zwar kann die Stadt Pegnitz mit den Fördermitteln nicht die gesamte Sanierung der Halle in Angriff nehmen, habe aber damit die Möglichkeit, eine Maßnahme durchzuführen, die dauerhaft Betriebskosten reduziert.

Freude auch bei Kollegin Anette Kramme von der SPD. "Ich freue mich sehr, dass der Haushaltsausschuss dem Förderantrag der Stadt Pegnitz zugestimmt hat. Gerade in Zeiten, in denen Kommunen mit sinkenden Gewerbesteuereinnahmen und anderen Einnahmeausfällen durch die Corona-Pandemie zu kämpfen haben, war es uns als Große Koalition und als SPD wichtig, die Wirtschaft auch durch öffentliche Investitionen zu unterstützen und vor allem Kommunen bei ihren Sanierungsvorhaben nicht alleine zu lassen. Dass es nun mit dem Zuschuss geklappt hat, ist ein gutes Zeichen sowohl für die Schüler der Sammet-Schule, als auch für die zahlreichen Vereine und Kulturveranstalter, die die Halle nutzen."

gr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz