Polizei Coburg fängt ausgebüxte Schafe mit Fußballtoren

27.9.2017, 11:14 Uhr
Die letzten der ausgebüxten Schafe hielten die Beamten mit Hilfe von drei Fußballtoren in Schach.

Die letzten der ausgebüxten Schafe hielten die Beamten mit Hilfe von drei Fußballtoren in Schach. © Polizei Coburg

Mitarbeiter der Realschule II in der Thüringer Straße meldeten gegen 7 Uhr morgens bei der Polizei, dass eine Schafherde im Umfeld der Schule ihr Unwesen treibt, sich durch Gras und Dickicht frisst und droht auf die Straße zu laufen. Die Beamten schafften es, die Schafherde und einige Ziegen zusammenzutreiben und von der Straße wegzulocken. Schnell entdeckten sie auch die Ursache für den Ausbruch aus dem Gehege, denn eine junge Ziege hatte sich mit dem Kopf im Zaun verfangen und diesen in Panik umgerissen.

Mit einem Taschenmesser befreiten die Polizisten das verängstigte Jungtier und trieben die Herde zurück ins Gehege. Der verständigte Tierhalter stellte den Zaun provisorisch wieder auf und kümmerte sich im Anschluss um die Reparatur.

Jede Menge Absperrband war nötig, um die Schafe in einem der Gärten einzufangen - trotzdem gelang sieben von ihnen noch einmal die Flucht.

Jede Menge Absperrband war nötig, um die Schafe in einem der Gärten einzufangen - trotzdem gelang sieben von ihnen noch einmal die Flucht. © Polizei Coburg

Doch es sollte nicht bei einem tierischen Einsatz an diesem Tag bleiben, denn nur wenig später ging gegen 9.30 Uhr bei der Polizei ein weiterer Anruf wegen einer herrenlosen Schafherde ein. Etwa 20 Schafe nahmen im Bereich des Lauersgraben die Straße und die angrenzenden Gärten in Beschlag, wie die Polizei schreibt. Mit Hilfe der Ohrmarken ermittelten die Beamten schnell den Besitzer der Tiere, die kurz zuvor in der Nähe des Sportheims des SV Hut Coburg aus ihrem Gehege ausgebrochen waren.

Mit jeder Menge Polizeiabsperrband und "Manpower" gelang es der Polizei zunächst die Herde in der Ecke eines Gartens einzuschließen. Mit Bauzäunen der Coburger Entsorgungsbetriebe errichteten sie ein provisorisches Gatter. Sieben der Schafe wollten ihre neu gewonnene Freiheit jedoch noch etwas länger genießen und ergriffen kurz vor dem Schließen des Gatters abermals die Flucht in Richtung des Sportplatzes.

Um die Tiere auf dem Sportplatz endlich einfangen zu können, bedienten sich die Polizisten kurzerhand dreier Fußballtore und schlossen die Schafe bis zum Eintreffen des Besitzers dazwischen ein und beendeten somit endgültig den Ausflug der Tiere.

Auf ihrem Weg beschädigte die Herde in den Gärten mehrere Holzpfähle und eine Vase. Um die Schadensabwicklung kümmerten sich die Geschädigten sowie die Tierhalter jedoch selbst.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.