17°

Samstag, 24.08.2019

|

Rebecca aus Burghaslach ist bei DSDS weiter

19-jährige Jura-Studentin ist im Recall der RTL-Casting-Show - 31.01.2015 22:15 Uhr

Rebecca Schelhorn aus Burghaslach überzeugt die DSDS-Jury beim Casting mit einer gefühlvollen Interpretation der Silbermond-Ballade "Ja". © RTL/Gregorowius Infos unter www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html


Rebecca Schelhorn hat bereits in mehreren Chören gesungen, ist bei Hochzeiten aufgetreten und seit kurzem Mitglied in einer Party-Band. Mit der Gage für Auftritte in Diskos oder bei Faschingsveranstaltungen will sie unter anderem ihr Jura-Studium finanzieren. Durch Videos auf ihrem eigenen Youtube-Kanal, Suchbegriff „Labecca“, kann man sich einen Eindruck von Rebeccas gefühlvoller Stimme verschaffen. So wurde auch RTL auf die Fränkin aufmerksam.

„Die Verantwortlichen haben offenbar meine Interpretation von John Legens ‚All of Me‘ gehört und mich daraufhin zum Casting eingeladen“, erzählt sie. Einen Vorteil gegenüber anderen Kandidaten habe sie deshalb aber nicht gehabt. Die Juroren hätten von Rebeccas Weg zum Casting auch gar nichts gewusst. Dementsprechend aufgeregt war die Studentin, als sie schließlich vor Dieter Bohlen, Heino, Mandy Capristo und DJ Antoine stand. „Ich habe mich entschieden, ‚Ja‘ von Silbermond zu singen, weil ich Balladen liebe und selbst häufig Songtexte auf Deutsch verfasse“, so Rebecca.

Restlos begeistert zeigte sich die Jury dann zwar nicht, aber Rebeccas Auftritt verschaffte ihr immerhin ein einstimmiges Urteil und den begehrten Recall-Zettel. „Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich Luftsprünge gemacht habe. Aber du hast meine Zustimmung. Du hast eine gute Stimme“, fand Heino.

Solide Stimme

Auch DJ Antoine und Mandy Capristo hielten sich ein wenig bedeckt. „Ich denke, aus dir kann man noch etwas machen“, so DJ Antoine. Mandy Capristo mochte vor allem die Authentizität der Studentin aus Burghaslach: „Ich habe auch das Gefühl, Du gibst dir Mühe. Du hast eine solide Stimme und hast mit Gefühl gesungen.”

Besonders viel Respekt hatte Rebecca im Vorfeld  vor dem Urteil von Jury-Titan Dieter Bohlen gehabt. „Jeder weiß, dass er sehr ehrlich ist, und deswegen war ich vorher unsicher, ob ich gut genug für ihn bin“, verriet Rebecca. Zu befürchten hatte sie letztendlich nichts. „Ich habe die ganze Zeit gesucht, wo ist da das Besondere und das Besondere gibt es nicht“, kritisierte Bohlen zwar zunächst. Schränkte dann aber ein: „Aber das ist natürlich Meckern auf hohem Niveau, denn du hast die Töne toll gesungen. Du hast eigentlich mit sehr viel Gefühl gesungen. Viermal Ja.“

In der nächsten Runde hat Rebecca die Chance, sich für einen von 34 Plätzen im Auslands-Recall in Thailand zu qualifizieren und möglicherweise sogar in die Runde der letzten zehn Kandidaten einzuziehen. „Mein Wunsch wäre, irgendwann von meiner Musik leben zu können“, sagt Rebecca, deren Herz vor allem für Jazz schlägt. Ihr großes Vorbild ist Roger Cicero. „Aber auch, wenn ich bei DSDS nicht gewinne, bedeutet das sicher nicht das Aus für meine Karriere“.  

Yvonne Neckermann

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Burghaslach