Mehr Polizei vor Ort

"Rivalisierendes Verhältnis": Partie des FCN in Regensburg als Risikospiel eingestuft

Alicia Kohl
Alicia Kohl

E-Mail zur Autorenseite

4.8.2022, 11:05 Uhr
Vor dem Jahnstadion wird am Samstag mehr Polizei als gewöhnlich vor Ort sein.

© IMAGO/Eduard Martin Vor dem Jahnstadion wird am Samstag mehr Polizei als gewöhnlich vor Ort sein.

Etwa 4000 Fans aus Nürnberg werden erwartet, insgesamt 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer werden wohl im Stadion das Spiel verfolgen. Die Polizei hat die Partie zwischen dem Jahn und dem Club am Samstag, dem 6. August, als Spiel mit hohem Risiko eingestuft. Die Regensburger Polizei wird daher von der Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei und weiteren Oberpfälzer Dienststellen unterstützt.

Die Polizei weist außerdem darauf hin, "dass es durch Fußballfans am Samstag, zwischen 11:30 und 13:00 Uhr sowie zwischen 14:45 und 15:15 Uhr, zu Verkehrsstörungen im Bereich Galgenbergstraße, Autobahnanschlussstelle Universität der A3, der Franz-Josef-Strauß-Allee und im Bahnhofsumfeld kommen kann". Heimfans werden daher gebeten, möglichst auf das Auto zu verzichten und stattdessen mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da die Gästefans vor allem in Kleinbussen erwartet werden. Die Shuttlebusse fahren wie gewohnt. Neben den Parkplätzen am Stadion gibt es außerdem fußläufige Parkplätze an der Universität und der Universitätsklinik, die ebenfalls genutzt werden können. Das Stadion ist ab 11.30 Uhr geöffnet.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Verwandte Themen