22°

Freitag, 10.07.2020

|

zum Thema

Regierung lenkt ein: Biergärten dürfen bald bis 22 Uhr öffnen

Öffnungszeiten werden denen von Lokalen angeglichen - 25.05.2020 17:15 Uhr

Seit Wochen verdichten sich die Hinweise, dass das Coronavirus sich in geschlossenen Räumen leichter verbreitet als im Freien. Wind und Sonne erledigen das Virus schnell, das Risiko einer Ansteckung ist geringer.

Dennoch hatte das Kabinett zunächst beschlossen, dass zwar zuerst die Biergärten wieder öffnen dürfen, mit entsprechenden Hygienekonzepten und Abstandsregeln. Doch sie müssen bereits um 20 Uhr wieder schließen. Seit Montag nun können die Wirte auch im Innenraum wieder Gäste empfangen, ebenfalls gekoppelt an strenge Auflagen.

Bilderstrecke zum Thema

Gastronomie öffnet wieder: Diese Regeln gelten seit Montag

Nach wochenlangem Betriebsverbot durften am Montag die Gastronomien in Bayern auch ihre Innenräume wieder öffnen. Wer sich nun aber auf einen Besuch beim Lieblingslokal freut, muss sich auf allerhand coronabedingte Maßnahmen einstellen. In unserer Bildergalerie haben wir die geltenden Regeln zusammengefasst.


Die Wirte und ihr Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband Dehoga begrüßen das zwar grundsätzlich. Sie fragen allerdings schon seit Wochen, worin der Sinn unterschiedlicher Sperrstunden liege. Im Zweifel, sagt Präsidentin Angela Inselkammer, sei es mit Blick auf das Infektionsrisiko draußen sogar vernünftiger.

Das sieht wohl auch Ministerpräsident Markus Söder so. Am Rande des virtuellen CSU-Parteitags vergangene Woche kündigte er an, der Freistaat werde die Zeitschienen überdenken. Heute nun soll das Kabinett die Öffnungszeiten angleichen. Demnach könnten ab Pfingsten auch die Biergärten bis 22 Uhr geöffnet bleiben.

Das fordert auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger von den Freien Wählern. Aiwanger hält es einen Fehler, dass die Menschen abends von den Biergärten in die Lokale drängen. "Das wäre kontraproduktiv", sagt er. Gaststätten und Hotellerie hat die Koronakrise hart getroffen. "Nach einer Blitzumfrage, die wir jetzt gemacht haben unter etwa 1700 Betrieben in Bayern erwarten wir einen Umsatzeinbruch von 57 Prozent aufs Jahr gerechnet. Das kann die Gastronomie nicht aushalten", sagt Angela Inselkammer im Interview dem BR.

Söder verteidigt beinahe täglich seinen strikten Kurs. "Corona ist da, Corona ist nicht weg", sagt er und warnt vor voreiligen Lockerungen. Das Thüringen nun die Beschränkungen weitgehend aufheben will, hält Söder für einen Fehler. Bayern werde weiter zurückhaltend bleiben.

Bilderstrecke zum Thema

Biergärten öffnen wieder: Das müssen Sie beachten!

Was ist Bayern ohne Biergärten? Nach der wochenlangen Zwangspause dürfen Restaurants am Montag endlich wieder ihre Außenbereiche öffnen. Dabei sind jedoch einige Maßnahmen zu beachten. Wir klären auf.



Hier finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen. Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem täglichen Corona-Newsletter erfahren Sie alles Wichtige über die aktuelle Lage in der Coronakrise. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten Corona-News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region