13°

Dienstag, 20.04.2021

|

2021: "Rund ums Rad" in Roth hat sich’s ausgerollt

Der Rotary Club entscheidet wegen zu vieler Unwägbarkeiten auch in 2021 gegen die Durchführung des Großevents. - 28.02.2021 07:00 Uhr

Mit bis zu 100 Ausstellern und mehr als 30 000 Besuchern geht die größte Benefizveranstaltung des Rotary Clubs Roth für gewöhnlich an den Start. Doch in Pandemiezeiten wurde das Event nun zum zweiten Mal gecancelt.

26.02.2021 © Archivfoto: Detlef Gsänger


Die hätte am Wochenende des 24. und 25. April auf Stadtgarten- und Festplatzgelände übers Pflaster rollen sollen. Der Erlös des Traditionsevents wäre einmal mehr sozialen Projekten vor Ort und in aller Welt zugute gekommen.

Bilderstrecke zum Thema

Autoschau "Rund ums Rad": PS-Spektakel in Roth

Der Rotary-Club Roth lädt zwei Tage lang zu seinem großen PS- und Mobilitätsspektakel "Rund ums Rad" ein, Nordbayerns größten und bedeutendsten Autoschau.


Doch dafür fehlen dem Rotary Club nach der nunmehr bereits zweiten Absage seiner mit bis zu 100 Ausstellern und mehr als 30 000 Besuchern größten Benefizveranstaltung auch für die Folgejahre mehrere Zehntausend Euro in der Kasse. Das sei umso beklagenswerter, als etwa 90 Prozent der Aussteller für 2021 schon ihre Zusage gegeben hätten, wie es heißt. Aber: "Die Verunsicherung war und ist bei allen Beteiligten zu groß!"

Udo Zink vom Organisationsteam des Rotary Clubs Roth führt weiter aus: "Wir wissen nach wie vor nicht, unter welchen Bedingungen ,Rund ums Rad‘ hätte stattfinden können – weder, ob eine solche Großveranstaltung Ende April überhaupt erlaubt sein wird, noch, ob unser Hygienekonzept den Vorgaben entspricht, die dann gelten. Wir hätten jetzt alles Material bestellen und die Verträge schließen müssen. Das war uns zu riskant, denn da geht es um viel Geld."

Bilderstrecke zum Thema

Rund ums Rad: Die große Autoschau im Rother Stadtgarten

Stadtflitzer, Elektromobile, Motorräder: Im Rother Stadtgarten drehte sich ein Wochenende lang wieder alles rund ums Rad. Es gab viel zu schauen und wer wollte, konnte auch die eine oder andere Testfahrt machen.


Sowohl Udo Zink und Thomas Schattner vom Orga-Team als auch der amtierende Rotary-Präsident Ben Schwarz halten den Schritt für richtig. Schließlich sollten Veranstalter, Aussteller und Besucher nicht dem Risiko neuer Covid-Infektionen ausgesetzt und damit die Fortschritte bei der Pandemie-Bekämpfung zunichte gemacht werden.

Mehr auch unter rund-ums-rad-roth.de

rhv/psh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Schwabach, Roth