21 Verletzte bei Feuer an Lände

25.6.2012, 18:17 Uhr

© Shaw

Der Betrieb hatte das Feuer gegen 14.40 Uhr gemeldet. Laut Geschäftsleitung hatten Funken von Flexarbeiten einen Containersack mit mehreren Hundert Kilo Metallspänen entzündet. Das Material brannte so heiß und qualmte so stark, dass die Feuerwehr die Industriehalle nur mit schwerer Schutzkleidung betreten konnte. Im Einsatz waren die Wehren aus Roth und Eckersmühlen.

Polizei und Sanitäter waren ebenfalls vor Ort, wobei sich letztere um die Angestellten des Betriebs kümmerten, die größtenteils leichte Rauchvergiftungen erlitten hatten. Zwei 27 und 31 Jahre alte Mitarbeiter wurden allerdings vorsorglich per Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen.

Die Feuerwehr schippte unterdessen das glühend heiße Metall Schaufel für Schaufel in Container und vermengte den bei Luftkontakt immer wieder aufflammenden Inhalt mit Schlacke. Dann füllten die Brandschützer das Gemisch in Fässer, die sie auf eine Freifläche brachten und mit Schotter abdeckten. Laut Einsatzleiter Werner Weigl wird es mehrere Tage dauern, bis das Metall abgekühlt ist. Der Einsatz dauerte gut drei Stunden, während derer es am den Regensburger Ring zu Behinderungen kam. Die Halle selbst blieb von den Flammen weitgehend verschont, war aber wegen des Rauchs stundenlang nur mit Atemschutz zu betreten. Die Schadenshöhe konnte die Polizei deshalb zunächst nur grob auf mehrere Zehntausend Euro schätzen. Wegen der vielen Verletzten schaltete sich auch die Schwabacher Kriminalpolizei ein.

 

Keine Kommentare