Dienstag, 26.01.2021

|

Allersberg: BMW auf der A9 ausgebrannt

Fahrer versuchte, die Polizei in die Irre zu führen - 28.12.2020 10:57 Uhr

Der 34-Jährige war zwischen Allersberg und Feucht unterwegs, als plötzlich Rauch aus dem Motorraum seines Wagens aufstieg. Der Personalmanager hielt auf dem Standstreifen und rettete sich aus dem bereits brennenden 7er BMW. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war der Wagen nicht mehr zu retten.

Bei der Unfallaufnahme gab der Mann gegenüber der Polizei falsche Personalien an. Polizeibekannt wie er ist, war er sich unsicher, ob nicht noch ein Haftbefehl gegen ihn vorliegen würde. In dieser Hinsicht konnte ihn die Polizei zwar beruhigen, wegen der Lüge kommt aber ein Bußgeldverfahren auf den Mann zu.

Für die Löscharbeiten musste die A9 in Richtung Berlin gesperrt werden. Weil auch der Asphalt in Mitleidenschaft gezogen wurde, gibt die Polizei den Schaden mit mindestens 40.000 Euro an. Brandursache war ein technischer Defekt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Feucht, Allersberg, Allersberg