13°

Samstag, 06.06.2020

|

Altenberg: 24-Stunden-Aktion statt Gottesdienst

An Christi Himmelfahrt lädt rund um die Uhr ein Kreuz ein - 19.05.2020 12:31 Uhr

Corona lässt diese Art Gottesdienst heuer nicht zu. Dafür lädt Fritz Lettenmayer zu einer besonderen 24-Stunden-Aktion. 

 

© Jürgen Leykamm


 Stattdessen aber gibt es eine ganz besondere Aktion, die sich Fritz Lettenmayer ausgedacht hat, der jährlich seine Wiese für die Veranstaltung zur Verfügung stellt: 24 Stunden lang lädt ein Kreuz zur Besinnung und zum Verweilen ein.

Es bleibt also am Donnerstag, 21.Mai, nicht bei der gewohnten Zeit um zehn Uhr. Vielmehr kann die Seele den ganzen Tag über bei Gebet, Gesang oder auch stiller Entspannung aufatmen. So lässt sich alleine, mit Familie oder mit Freunden "Zeit mit Gott verbringen, die Natur genießen, vielleicht mit einem Lied unseren Herrn loben. Das wäre doch wunderbar," so der Initiator.

Panoramablick inklusive

Auch er geht aber freilich davon aus, dass viele die Gelegenheit nutzen werden, zu der gewohnten Gottesdienstzeit einen kleinen Ausflug hin zu der Anhöhe zu machen, von der sich ein herrlicher Panoramablick genießen lässt. Bei all dem gelte es aber zugleich, die Auflagen des Gesundheitsamtes beachten: In Anwesenheit anderer muss Mundschutz getragen und zwei Meter Abstand zur nächsten Person gehalten werden.

Bilderstrecke zum Thema

Corona-Vatertag: Unsere Alternativen zum Ausflug mit dem Bollerwagen

Durch die Beschränkungen, die in Bayern aufgrund der Corona-Pandemie am 21. Mai gelten, können die Väter und ihre Kumpels nicht wie es sonst der Brauch ist mit dem Bollerwagen durch die Gegend ziehen. Wir haben uns einige Alternativen überlegt, mit denen die Papas ihren Ehrentag trotzdem angemessen zelebrieren können.


Auch was mögliche musikalische Beiträge anbelangt, schiebt das Virus den Riegel vor: "Bitte keine Blasinstrumente, wie zum Beispiel Trompete spielen", richtet sich Lettenmayer an die, die kommen wollen. Ein schmerzlicher Einschnitt, denn gerade die Staufer Burgbläser mit ihren Alphörnern sowie der Bezirksposaunenchor des Evangelischen Dekanats Weißenburg wussten bei den bisherigen Gottesdiensten schöne Akzente zu setzen. Zur Gitarre hingegen darf gegriffen werden – eingeladen ist natürlich jeder.

Dieses Mal ista lles anders

Dieses Mal ist eben alles irgendwie anders: Kein Altar, keine Predigt, keine Liturgie. "Eigentlich steht da nur ein Kreuz…", so der Initiator, der dieses übrigens selbst gebaut hat und das am gewohnten Platz positioniert ist. Er setzt für die Aktion auf die Zusage Jesu selbst, der sagte: "Wo sich zwei oder drei in meinem Namen versammeln, da bin ich mitten unter ihnen."

Einkehr will aber Christus seinem Wort gemäß bei jedem halten, der ihn darum bitte. Und so kann man sich getrost auch alleine zum Altenberg aufmachen und etwa seine eigene Herzenslast dort ablegen oder einfach nur in die Ferne zu blicken.

JÜRGEN LEYKAMM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stauf