12°

Samstag, 08.05.2021

|

Blitzmarathon: Hier wird's teuer rund um Roth und Schwabach

Die Kontrollaktion der Polizei soll zu mehr Verkehrssicherheit führen - 21.04.2021 06:04 Uhr

Mit dem Blitzmarathon will nicht nur der Freistaat Bayern alle Verkehrsteilnehmer wachrütteln, sich unbedingt an die Tempolimits zu halten. Zu schnelles Fahren ist immer noch die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle.

20.04.2021 © Archivfoto: Stefan Bergauer


Bitte recht freundlich: Anlässlich des europaweiten „Speedmarathons“ dürfen sich Raser am Mittwoch, 21. April, ab den frühen Morgenstunden über ein ganz persönliches Foto freuen. Allerdings sind solche Schnappschüsse mit einem saftigen Bußgeld verbunden – mindestens.

Der Freistaat Bayern nimmt an der Blitz-Aktion im Rahmen des neuen Verkehrssicherheitsprogramms 2030 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ teil - mittlerweile zum achten Mal. Auch in der Stadt Schwabach und im Landkreis Roth wird dabei ganztägig an etlichen Stellen das Tempo kontrolliert.

Kein Kavaliersdelikt

„Zu schnelles Fahren ist kein Kavaliersdelikt, sondern die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle“, erklärt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Knapp ein Drittel der Verkehrstoten auf Bayerns Straßen geht darauf zurück. 2020 wurden im Freistaat 147 Menschen durch Geschwindigkeitsunfälle getötet. Das waren trotz des pandemiebedingt geringeren Verkehrsaufkommens mehr Unfalltote als 2019 (141).


Blitzmarathon in Franken: Hier wird es morgen teuer für Raser


„Mit unserem Blitzmarathon wollen wir alle Verkehrsteilnehmer wachrütteln, sich unbedingt an die Tempolimits zu halten“, betont Herrmann. „Uns geht es nicht darum, möglichst viele Verwarnungen auszusprechen oder Bußgeldbescheide zu verschicken.“

Gut zwei Dutzend Messstellen

Im Schwabacher Stadtgebiet sind beispielsweise 15 Messstellen vermerkt, in der Stadt Roth dagegen nur eine einzige. Dafür stehen „amtliche Fotografen“ in mehr als zehn Landkreisgemeinden parat. Trotz frühzeitiger Ankündigung und genauer Bekanntgabe der Blitzer-Standorte, ertappte die Bayerische Polizei beim letzten Blitzmarathon binnen 24 Stunden weit über 10.000 Temposünder.

Bilderstrecke zum Thema

Unfälle, Klima, Stau: Fakten rund ums Tempolimit

Soll ein Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen kommen? Gegner und Befürworter stehen sich bei dieser Frage unversöhnlich und emotional aufgeladen gegenüber. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die viel diskutierte Geschwindigkeitsbegrenzung.


Die verstärkten Kontrollen dauern bis Donnerstagmorgen, 6 Uhr, an. Insgesamt sind rund 1800 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und der kommunalen Verkehrsüberwachung im Einsatz. Kontrolliert wird das Tempo an rund 2100 Stellen in allen Regierungsbezirken. Ein besonderer Schwerpunkt liegt aktuell auf den Landstraßen.

Sinnvoller Aufwand

Den hohen Aufwand für eine so groß angelegte Überwachung hält auch die Verkehrswacht Roth-Hilpoltstein für sinnvoll. Vorsitzender Xaver Hueber hat nach eigenen Worten „erschreckende Bilder“ im Kopf, die durch zu schnelles Fahren verursacht wurden. Er selbst zeigt sich von den Maßnahmen beeindruckt: „Mich nervt es schon, wenn ich leicht zu schnell einen roten Smiley an einer Geschwindigkeitsanzeigetafel zu sehen bekomme.“ Um dies zu vermeiden, gehe er mittlerweile rechtzeitig vom Gas.

Bilderstrecke zum Thema

Unfallstatistik im Jahr 2020: Deutlich weniger Unfälle wegen Corona

Es war zu erwarten: Die Zahl der Verkehrsunfälle ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen - auch in Mittelfranken und in Nürnberg. Hier finden Sie einen Überblick zur Unfallstatistik für das Jahr 2020.


Viele Autofahrer werden laut Hueber durch „Blitzer“ abgeschreckt. Dies habe er beispielsweise auf der Autobahn am Kindinger Berg beobachtet: „Dort wird langsam gefahren, weil die Leute wissen, dass der Verkehr beobachtet wird.“ Der Blitzmarathon sei jedenfalls „ein guter Denkanstoß und Abschreckung“, an bestimmten Stellen eben nicht „auf die Tube zu drücken“. Ebenso überzeugt äußerte sich Lutz Phüller vom Straßenverkehrsamt in Schwabach: „Eine gute Sache – vor allem, um zu sensibilisieren, sich an die ausgeschilderten Geschwindigkeiten zu halten.“

Hier wird in Roth und Schwabach geblitzt

Der bundesweite "24-Stunden-Blitzmarathon" und der europaweite "Speedmarathon" beginnen am Mittwoch, 21. April, um 6 Uhr. Der Sinn der Aktion: Ein Bewusstsein für die Gefahren von zu hohem Tempo schaffen. Denn im vergangenen Jahr gingen 33 Prozent der tödlichen Unfälle auf das Konto von Fahrern, die zu schnell unterwegs waren. 51 Menschen kamen 2020 auf mittelfränkischen Straßen ums Leben. Bei 17 war die Unfallursache auf die Geschwindigkeit eines Beteiligten zurückzuführen.

An 390 Messstellen wird die Polizei in Mittelfranken vertreten sein - nicht die kompletten 24 Stunden, sondern im Wechsel.

Hier die Messstellen in der Region:

  • Abenberg Staatsstraße 2220, Abschnitt 590, km 1,5 / zwischen Abenberg und der Hergersbacher Kreuzung (Tempo 80) und Wassermungenau Hauptstraße/Höhe Schule Bundesstraße (Tempo 50).
  • Allersberg Nürnberger Straße ortseinwärts (Tempo 50), und Staatsstraße 2237 nach Roth bei Brunnau (Tempo 100) sowie in der Gegenrichtung Abschnitt 120, km 4,8 (Tempo 80).

Bilanz der Temposünder: So war der Blitzmarathon in Franken


  • Heideck Bahnhofstraße stadtauswärts (Tempo 50) und Liebenstadt Richtung Heideck, Abschnitt 140, km 2,0 (Tempo 100).
  • Hilpoltstein Rother Straße, Höhe Abzweigung "Am Feldkreuz" (Tempo 50) und Staatsstraße von Eckersmühlen nach Hilpoltstein, Abschnitt 700, km 3,3 (Tempo 100) sowie Staatsstraße 2238, Sindersdorf Rin ichtung Hilpoltstein, Abschnitt 100, km 3,9 Staatsstraße (Tempo 100).
  • Kammerstein Bundesstraße 466, Abschnitt 900, km 1,4, beide Fahrtrichtungen (Tempo 100) und Haag, Schwabacher Straße (B466, Tempo 50).
  • Rednitzhembach Kreisstraße 1, Abschnitt 120, km 0,6 (Tempo 70) und Staatsstraße 2409, Abschnitt 340, km 1,5, zwischen Pfaffenhofen und Rednitzhembach (Tempo 80).
  • Roth Staatsstraße 2237, Abschnitt 120, Station 1,250 / Auf Höhe Einmündung Rothgrund (Tempo 70).
  • Röttenbach Bundesstraße 2, Abschnitt 2530, km 0,0 - km 1,5, beide Fahrtrichtungen (Tempo 100).
  • Schwarzenbruck Bundesstraße 8, Abschnitt 2160, km 0,0 - km 2,5, beide Fahrtrichtungen (Tempo 100) und Neumarkter Straße (Tempo 50= sowie Regensburger Straße (Tempo 50).

Harte Zeiten für Verkehrssünder: Bußgelder werden erhöht


  • Schwabach Ansbacher Straße (Tempo 30), Auf der Reit (Tempo 30), Bundesstraße 2, Abschnitt 2700, km 1,0, Richtung Autobahn 6 (Tempo 80), Bundesstraße 466, zw. Kreisverkehr Kammersteiner Str. und Ortseingang Schwabach (Tempo 80), Kammersteiner Straße(Tempo 30), Konrad-Adenauer-Straße (Tempo 30), Nürnberger Straße stadteinwärts (Tempo 50), Oberreichenbacher Straße, stadteinwärts Richtung Markgrafenstraße (Tempo 30), Ortsverbindung Schwabach - Katzwang (Tempo 50), Penzendorfer Straße (Tempo 30), Staatsstraße 2239, Reichenbacher Straße vor Grundschule (Tempo 30), Stadtparkstraße (Tempo 10), Südliche Ringstraße (Tempo 30) und Wilhelm-Dümmler-Straße (Tempo 30).
  • Schwanstetten Kreisstraße RH 1, Abschnitt 140; Richtung Leerstetten, km 1,0 - 2,2 (Tempo 60) und Schwabacher Straße / Höhe Schule (Tempo 30).
  • Thalmässing Staatsstraße 2227 Richtung Greding, Abschnitt 280, km 2,5 (Tempo 100).
  • Wendelstein Alte Salzstraße (Tempo 30).

    MARCO FRÖMTER / STEFAN BERGAUER

    Seite drucken

    Seite versenden



    Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

    Ihr Kommentar

    Ihr Kommentar:

    Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

    weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein, Schwabach