13°

Samstag, 06.06.2020

|

Challenge-Sportleiter zu Ironman-Plänen: "Da geht es um die Kohle"

Die Szene zeigt auf die neuen Pläne gemischte Reaktionen - 16.05.2020 12:40 Uhr

Der Challenge wird wegen seiner Atmosphäre seit Jahren zum beliebtesten Langstrecken-Triathlon gewählt. In Roth werden die Finisher bis tief in die Nacht gefeiert. © Foto: Tobias Tschapka


Felix Walchshöfer, Rennleiter des konkurrierenden Langstreckenrennens Datev Challenge Roth, schwankt ob dieser Pläne zwischen "Respekt bis verantwortungslos". Allein schon die Tatsache, dass der Ironman Triathlon mit seinen über 10 000 Teilnehmern und Zuschauern eine Woche nach dem 31. August, der bisherigen Verbotsmarke für Großveranstaltungen, stattfinden soll, ist seiner Meinung nach hoch riskant. Das Vorhaben, die WM auf Februar zu verschieben, ist für ihn noch keine ausgemachte Sache: "Bisher darf noch nicht einmal ein Flugzeug in den Staaten landen."

"Riesen Fest"

Auch der sportliche Aspekt ist für ihn nicht durchdacht: "Mit zwei Weltmeisterschaften in einem Jahr macht man sich lächerlich. Außerdem, wann sollen sich die Athleten qualifizieren? Das ergäbe dann allein vier Langstrecken in einer verdichteten Saison." Ob die Planer daran gedacht haben? "Da geht es einfach um die Kohle", ist sich Felix Walchshöfer sicher.

Bilderstrecke zum Thema

So sehen Sieger aus! Die große Siegerehrung des Challenge Roth 2019

Unglaublich, was diese Menschen geleistet haben. Und doch sehen sie am Folgetag so aus, als hätten sie nicht 180 Kilometer Radfahren, 42,195 Kilometer Laufen und 3,8 Kilometer Schwimmen hinter sich. Sie waren die schnellsten in ihrer jeweiligen Kategorie: Das sind die Sieger des Datev Challenge Roth 2019.


Mittendrin wäre dann auch noch der Challenge in Roth, aus dem Walchshöfer nach der Absage in diesem Jahr 2021 einen "riesen Fest" machen will. In die Ironman-Pläne hätten ihn die Organisatoren der Serie nicht eingeweiht, ob der Terminplan auf die Besetzung der Top-Start-Plätze in Roth Einfluss nehmen könnte, sei reine Spekulation: "Abwarten, ob die WM im Februar überhaupt stattfinden kann."

Dessen ungeachtet ist für ihn die Atmosphäre in Roth so gut, dass man auch ohne Top-Starter ein unvergessliches Ereignis darauf machen kann. An Teilnehmern wird es nicht mangeln. Der Challenge 2021 war wie seine Vorgänger binnen Sekunden ausgebucht.

PAUL GÖTZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth