Samstag, 20.04.2019

|

Cross-Meisterschaften: Sprint über Gräben und rutschige Anstiege

Läufer aus dem Landkreis Roth glänzen — Frauenteams jeweils auf Platz eins - 07.02.2019 16:21 Uhr

Benjamin Wegler (re.) machte mit Markus Schwartz (Nummer 378) lange das Tempo, erst in der letzten Runde zogen die späteren Sieger vorbei. Hinter diesen wirde Tim Frisch (4.v.re.) Dritter seiner Altersklasse. © Foto: Sportfoto Kiefner


Traditionsgemäß waren vor allem die Rother Frauen wieder stark vertreten und sie konnten mit jeweils zwei Dreiermannschaften sowohl in der Mannschaftswertung der Frauen wie auch bei den Seniorinnen die beiden ersten Plätze sichern. Im Männerrennen eroberte das TSG-Trio in der Männer-Hauptklasse Rang zwei hinter dem LSC Höchstadt. In der Senioren-Klasse M35/40 standen drei Jung-Senioren der TSG am obersten Podestrang. Gleiches gelang auch drei jungen TSG-Läuferinnen in der Jugend U20, die sich gegen das Team des Veranstalters durchsetzen konnten.

Die Damen des TSG sind traditionell stark, diesmal war Michaela Jilg die schnellste. © Foto: Theo Kiefner


Die Runde hatte es in sich, denn das scheinbar harmlose Wiesengelände forderte mit seinen zu überwindenden Gräben und der Steigung alles heraus, es war die gleiche Strecke, auf der vor 25 Jahren die Deutschen Crossmeisterschaften ausgetragen wurden.

Eine große und eine kleine Runde mit insgesamt 4,5 Kilometer hatten die Frauen zu bestehen. Im überschaubaren Frauenfeld war das Team Leidl mit sieben Läuferinnen vertreten, nur zwei Damen von dem LAC Fürth und dem Ausrichter TSV Burghaslach konnten den Rothern die Stirn bieten, die die Ränge vier bis neun belegten. Als Vierte des Gesamteinlaufs war Michaela Jilg die Schnellste im Rother Trikot mit der Zeit von 15:58 Minuten, in der Altersklasse W 45 wurde sie damit Zweite. Ihr folgten dann Margit Kebbel (16:37, 2. in der WHK), Brigitte Rupp (17:09, 1. in der W 55) Susen Kunstmann (17:56, 1. in der W 35), Mandy Pfaffenritter (18:01, 1. in der W 50), Simone Promm (18:02, 1. W 40) und Susanne Degen (18:40, 3. in der W 45). Diese sieben Läuferinnen der TSG Roth belegten damit in der Mannschaftswertung der Frauen und auch der Seniorinnen die ersten beiden Plätze.

Bei den Männern überzeugte über die 6800 Meter vor allem Benjamin Wegler als Gesamt-Fünfter. Er hatte mit Markus Schwartz (LAC) lange das Tempo bestimmt, erst auf der letzten der sechs Runden lösten sich Brian Weisheit und Niklas Buchholz (beide LSC Höchstadt). Beide platzierten sich in der U 23 vor Tim Frisch von La Carrera, der sich erstmals mit den Jahrgängen 1999-1997 messen musste. Der Triathlet konnte die erste Hälfte des Rennens in Reichweite der beiden Leichtathleten laufen, musste dann aber abreissen. Im Gesamtfeld kam Frisch als Siebter ins Ziel – ein erster gelungener Formtest in der Saison 2019.

Auf Rang neun lief der Neu-Rother Roland Rigotti ein, der zugleich den Einzelsieg in seiner Senioren-Klasse M40 einheimsen konnte. Vervollständigt wurde das Rother Männer-Team durch Christian Aberham, der aber schon kurz nach dem Start einen Schuh und dadurch viel Boden verlor. Zum Sieg des Teams Leidl im Senioren-Team M 35/40 trugen noch Roland Gerl und Gunnar Niehusen bei. Thomas Huber kam in der M 50 auf Rang fünf in die Wertung.

Für einen erfreulichen Auftritt sorgten auch die drei U 20-Läuferinnen Elaine Degen, die als Vize-Meisterin zu Ehren kam. Schnellste war Sina Appeltauer von der LG Landkreis Roth/SV Rednitzhembach. Nur knapp hinter Dagen passierte Paula Mödl als Dritte die Ziellinie. Den Mannschaftssieg sicherte letztlich Annika Bub mit einem guten Mittelfeldplatz. Eva Appeltauer (LG Landkreis Roth/WV Rednitzhembach) wurde Vierte der U 18.

  

lsa/sf

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein