Daniel Stark kehrt erstmals mit Edelmetall heim

29.5.2018, 15:02 Uhr
Perfekte Haltung – wie hier bei der Sattelstützgrätsche – und Nervenstärke führten zum Erfolg: Daniel Stark vom TSV Bernlohe gewann bei der Deutschen Schülermeisterschaft die Bronzemedaille im 1er-Kunstrad.

Perfekte Haltung – wie hier bei der Sattelstützgrätsche – und Nervenstärke führten zum Erfolg: Daniel Stark vom TSV Bernlohe gewann bei der Deutschen Schülermeisterschaft die Bronzemedaille im 1er-Kunstrad. © Alexander Stark

Über 400 Sportler der Altersklassen U 15 trafen sich in Worms. In den Schülerklassen ist die DM der einzige Termin, bei dem die jugendlichen Spitzensportler bundesweit direkt aufeinandertreffen. Neben den Kunst- und Einraddisziplinen kämpft dort auch der Nachwuchs im Radpolo und Radball um Medaillen und Platzierungen.

Für Daniel Stark, der schon sehr jung die Qualifikationsnormen erreicht hatte, war es bereits die dritte Teilnahme. In den Vorjahren war er mit Platz vier und fünf dem Treppchen und der älteren Konkurrenz eng auf die Pelle gerückt. Heuer war das Podest schließlich erreicht. "Wir sind sehr stolz auf unseren Daniel", jubelte Trainer Volkmar Zint.

Dem 13-Jährigen, der nicht ausgeruht, sondern mit einer anstrengenden Junioren-Saison im 2er (zusammen mit seinem älteren Bruder Alexander) im Rücken in die Schülerwettbewerbe gestartet war, war nach so vielen Wettkampfwochen nicht die Puste ausgegangen, sondern er hatte hoch motiviert vielmehr von der gesammelten Routine profitiert.

Dass es heuer ein Podestplatz sein sollte – dieses Ziel hatte Stark in den vergangenen Wochen konsequent vorangetrieben. Aufgestellt nach Schwierigkeit lag er in der Starterliste auf dem vierten Platz. Klar war, dass das Ziel nur über außergewöhnliche Qualität und absolute Fehlerfreiheit zu erreichen war. Qualität heißt absolute Körperspannung bei gleichzeitiger spielerischer Leichtigkeit und exzellenter Haltung.

Am Zeitlimit

Genau das setzte er auch von Anfang an um. Durch die Halle ging ein Raunen, denn bis dahin war es der mit Abstand beste Auftritt bei den Schülern U 15. Dann passierte doch ein fataler Fehler: Beim Übergang vom Reitsitzsteiger zum Steuerrohrsteiger stand er plötzlich auf dem Boden. "Noch mal!", kam der Ruf vom Trainer, der wohl wusste, dass damit das Zeitlimit von fünf Minuten kaum noch zu halten war. Stark folgte der Anweisung und wusste, dass es nun darum ging, das Programm extrem zügig zu Ende zu bringen. Als er nach erfolgreicher Aufholjagd von der Fläche ging, konnte er sich allerdings nicht sicher sein, inwieweit der Abstieg das Ergebnis verpatzt hatte.

Der nachfolgende Sportler Simeon Hufen aus Öschelbronn war stärker als erwartet und blieb im Ergebnis zwei Punkte vor Daniel. Der zweitaufgestellte Simon Vogel aus Duisburg aber machte mehrere Fehler und sicherte dem Bernloher damit den dritten Platz, während Nico Lewicki aus Erlenbach souverän den Titel gewann.

 

Keine Kommentare