15°

Mittwoch, 30.09.2020

|

Dem Klassiker in Gelb/Schwarz folgt Leerlauf

Pokal-Vorrunden-Sieger Borussia Dortmund und TV Hilpoltstein bestreiten die erste Begegnung in der 2. Tischtennis-Bundesliga. - 11.09.2020 16:00 Uhr

Der Dortmunder Kirill Fadeev kneift seine Lippen nicht immer so zusammen. Beim jünsten Aufeinandertreffen mit Hilpoltstein zeigte er sich sehr diskussionsfreudig.

© Foto: Salvatore Giurdanella


Der Begegnung in Dortmund schließt sich am Freitag, 18. Oktober, das Heimspiel gegen Mainz an, bevor im November/Dezember sieben Spiele folgen. Andere Mannschaften haben da schon sechs Spiele hinter sich, bevor es für die Burgstädter richtig los geht.

Geht es nach den Q-TTR-Punkten ist das Spiel Dortmund gegen Hilpoltstein eher ein Duell auf den hinteren Rängen. Die Wahrheit liegt aber bekanntlich auf dem Platz beziehungsweise dem Tisch, und da haben sowohl die Dortmunder die Pokalvorrunde gewonnen als auch die Hilpoltsteiner. Dortmund setzte sich in der Gruppe 2 dank eines überragenden Dennis Klein u.a. gegen den 1. FC Köln durch. Gerade der Neuzugang Klein vom Erstligaabsteiger Jülich wird für Flemming und Reitspies eine große Herausforderung sein und mit Erik "Botti" Bottroff, Doppelpartner von Alex Flemming bei den deutschen Meisterschaften, wartet ein weiterer schwer zu bezwingender Brocken.

Pokalheld David Reitspies hat am vergangenen Wochenende seine ausgezeichnete Form im ganzen Jahr 2020 unterstrichen. Zittern müssen die Hilpoltsteiner aber nicht im Spiel in Dortmund, sondern ob der einzige ausländische Spieler in ihren Reihen, David Reitspies, nach den neuesten Corona Reise- und Sicherheitshinweisen in der Tschechischen Republik überhaupt einreisen kann. Auf Dortmunder Seite könnte es da auch ein Problem mit der Nummer drei, dem Ungarn Nagy, geben.

Herrmann Mühlbach gibt sein Punktspieldebüt im Trikot des TV Hilpoltstein.

© Foto: Paul Götz


An Position vier steht bei der Borussia der 19-jährige Kirill Fadeev als mehrfacher Medaillengewinner bei Jugendeuropameisterschaften. Fadeev gefällt mit großer Veranlagung, fiel aber in der vergangenen Saison eher durch seine Streitigkeiten und Diskussionen mit Francisco Sanchi auf. Hier sollten sich die Routiniers Dennis Dickhardt und Neuzugang Hermann Mühlbach erst gar nicht auf dessen "Spielchen" einlassen. Sowohl Dickhardt als auch Mühlbach waren im Pokal erfolgreich, gerade auf diese zwei wird es besonders ankommen, wenn Hilpoltstein in Dortmund erfolgreich sein will.

Alle acht Einzel

Nach Wegfall der Doppel in der Vorrunde werden alle acht Einzel ausgespielt. Wenn es vielleicht einen Vorteil für die Franken gibt, dann am ehesten im hinteren Paarkreuz. Jugendnationalspieler Hannes Hörmann wird eingesetzt, wenn es am Jahresende richtig los geht. Derweil soll er das zweite Team möglichst schnell an die Regionalligaspitze führen.

In Dortmund sind übrigens bis zu 300 Zuschauer nach der Coronaschutzverordnung von Nordrhein-Westfalen möglich. Dortmund hat aber im Schnitt deutlich weniger Zuschauer.

Das Achtelfinale um die deutsche Pokalmeisterschaft gegen den Bundesligaaufsteiger TTC OE Bad Homburg findet am Sonntag, 4. Oktober, ab 15 Uhr in der Stadthalle Hilpoltstein statt. Möglich sind dort jetzt 200 Zuschauer.

ue

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein