17°

Freitag, 19.04.2019

|

Den Weg bereitet für olympisches Gold

Der Sieg von Jan Frodeno in Peking ist teilweise auch Rother Pionierarbeit zu verdanken - 20.08.2008

Goldjunge Jan Frodeno. © dpa


Erstmals eine olympische Goldmedaille für den deutschen Triathlonsport! Einen Tag nach seinem 27. Geburtstag triumphierte der Saarbrückener Jan Frodeno völlig überraschend nach 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen vor dem Kanadier Simon Whitfield und dem Neuseeländer Bevan Docherty. Erst auf der Zielgeraden konnte Frodeno für die insgesamt zweite deutsche Triathlon-Medaille sorgen. 2000 in Sydney hatte Stephan Vuckovic, der im Juli beim Quelle Challenge als Neuntplatzierter finishte, mit der Silbermedaille für den ersten deutschen Olympiaerfolg gesorgt.

Als einer der Wegbereiter für den Triathlonsport in Deutschland freut Detlef Kühnel das erste Gold für einen deutschen Triathleten ganz besonders. Der Initiator und langjährige Veranstalter des Ironman Roth hatte nicht nur als erster deutscher Hawaii-Finisher (zusammen mit dem Nürnberger Manuel Debus) den Ausdauerdreikampf in der Region publik gemacht, sondern auch auf Verbandsebene mitgewirkt, dass der Triathlonsport ins olympische Programm aufgenommen wurde.

Bei der Gründungsversammlung des Bayerischen Triathlon-Verbandes (BTV) am 1. Mai 1985 stellte sich Kühnel als Sportwart zur Verfügung, hatte anschließend wesentlichen Anteil an der Fusion zweier deutscher TriathlonVerbände zur deutschen Triathlon-Union (DTU) und nahm als DTU-Vizepräsident im französischen Leon an der Gründungsversammlung des Weltverbandes teil. Die olympischen Ambitionen des Weltverbandes unterstützten Detlef Kühnel und der damalige DTU-Präsident Dr. Martin Engelhardt nach Kräften.

Dass Kühnel bei der DTU vornehmlich für die Kontakte mit den Sponsoren zuständig war, war für Roth kein Nachteil. Der Rother Triathlon wuchs unter Kühnels Regie von einer regional geprägten Veranstaltung zum weltweit beachteten Ironman-Europe. Zudem wurde der TSV Roth zum Sammelbecken der besten deutschen Triathleten. Und wenn der Ironman (als Vorgänger des Quelle Challenge) auf dem Programm stand, gaben sich stets die besten Lang-Triathleten der Welt in Roth ein Stelldichein. Was zum einen für eine beispiellose Rekordjagd auf den schnellen Strecken rund um Roth sorgte und zum anderen das ZDF im Jahr 1990 zu einer zehnstündigen Live-Übertragung inspirierte.

Inzwischen hat Roth zwar seine Ausnahmestellung als Ausrichter von hochkarätigen Triathlon-Veranstaltungen eingebüßt. In Hamburg und Frankfurt geht seit einigen Jahren ebenfalls die Post ab. Wobei sowohl in der fränkischen Hochburg als auch bei den beiden Triathlons in den Großstädten stets die Tausende von Startplätzen im Nu weg sind.

Triathlon-Gold aus Peking dürfte den vom Nischen- zum Trendsport avancierten Ausdauerdreikampf weiter beflügeln. Was Pionier Detlef Kühnel riesig freut. Er hatte als ehemaliger Fußballer, Tennisspieler, Sportreiter und Motorradfreak (Paris-Dakar) Mitte der 80-er Jahre das richtige Gespür: Drei Volkssportarten zu kombinieren, macht ganz einfach Sinn. Jan Frodeno sieht das gut 25 Jahre nach Kühnels Hawaii-Abenteuer sicherlich nicht anders. HANS PÜHN 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Roth