Der Christbaum des bayerischen Landtags kommt aus dem Landkreis Roth

22.11.2020, 13:46 Uhr
Selbst in der Landtagsabgeordnete: Volker Bauer (3.v.li.) griff zur Motorsäge und machte, unterstützt von Mitarbeitern des Allersberger Forstamtes, der 25 Jahre alten Weißtanne den Garaus. Heute tritt der Baum „seine letzte Fahrt“ an: Er wird der Weihnachtsbaum des Landtags.

Selbst in der Landtagsabgeordnete: Volker Bauer (3.v.li.) griff zur Motorsäge und machte, unterstützt von Mitarbeitern des Allersberger Forstamtes, der 25 Jahre alten Weißtanne den Garaus. Heute tritt der Baum „seine letzte Fahrt“ an: Er wird der Weihnachtsbaum des Landtags. © Daniel Nagl, NN

Zum zweiten Mal nach 2016 kommt der Christbaum des Landtags aus dem Heidenberg.

Am Donnerstag hat der Kammersteiner Landtagsabgeordnete Volker Bauer eine 15 Meter hohe Weißtanne mit Unterstützung des Allersberger Forstamtes eigenhändig gefällt. "Ein wunderschöner Baum", beschied Forstdirektor Harald Schiller dem Solitär unmittelbar neben einem der zahlreichen Waldwege im Heidenberg.

Mit Hans-Ludwig Körner aus Dürrenmungenau legte auch der Geschäftsführer des Bayerischen Waldbesitzerverbands Hand beim Verpacken der 25 Jahre alten Weißtanne an.

Am heutigen Montag wird Bauer den Landtags-Weihnachtsbaum selbst nach München ins Maximilianeum fahren, um ihn Landtagspräsidentin Ilse Aigner zu übergeben.

Bauers Einschätzung zufolge gibt es einen guten Grund, den Schmuckbaum in diesem Jahr erneut aus dem Heidenberg zu holen. Schließlich stammt mit Kerstin Seitz aus dem Rother Ortsteil Hofstetten die aktuelle Bayerische Waldkönigin aus dem Landkreis Roth. 2016 war Manja Rohm Bayerische Waldprinzessin gewesen. Sie stammt ebenfalls aus Hofstetten.

Keine Kommentare