Freitag, 15.11.2019

|

Der Titelfavorit ist prächtig aufgestellt

2. TT-Bundesliga: der TTC Bad Homburg hat auf höchstem Niveau durchgewechselt und ist die zweite Auswärts-Hürde für den TV Hilpoltstein. - 13.09.2019 17:39 Uhr

Der Bad Hombuger Kapitän Dominik Scheja muss mittlerweile ganz schön beißen, um regelmäßig zum Einsatz zu kommen. © Foto: Paul Götz


Zum wiederholten Male haben die Hessen vor der Saison kräftig am Personalkarussell gedreht. Die international aufschlagenden Harald Andersson (SWE), Nandor Ecseki (HUN) und Alexander Valuch (SVK) haben den Verein überraschend verlassen. Doch auch ihre Nachfolger haben Qualität. Vor allem der indische Nationalspieler Harmeet Desai 26 sticht mit seinen 2.403-TTR-Leistungspunkten heraus. Ob er allerdings regelmäßig dabei sein wird, ist bei dem World-Tour-Reisenden fraglich. Wenn er spielt, gehört der Goldmedaillen-Gewinner der Commenwealth-Games indes zu den Besten der Liga.

Lauter Top-Leute

Doch auch dahinter sind die Cracks aus dem vermögenden Bad Homburg – im Taunuskreis herrscht die höchste Millionärsdichte in Deutschland – prächtig aufgestellt. Mit dem 18-jährigen Rumänen Rares Sipos und dem ebenso jungen Russen Lev Katsman verfügen sie über die Nummer eins und drei der U 18-Weltrangliste, der erst 17-jährige Pole Samuel Kulczycki gehört ebenfalls zu den Top-Talenten Europas. Er wird begleitet von seinem Vater Szymon, der als neuer Trainer des Vereins an der Bande steht.

Neu ist auch der 21-jährige Nils Hohmeier. Der deutsche U 23-Nationalspieler – ziemlich überraschend aus Celle in den Taunus gewechselt – wird sich aber anstrengen müssen, um bei dieser prominenten Aufstellung regelmäßig zum Einsatz zu kommen. Denn Eigengewächs und Kapitän Dominik Scheja wird auch auf Einsätze pochen.

Seit Jahren wird in Bad Homburg vom Aufstieg in die 1. Bundesliga (TTBL) geredet. Diesen hat man nach der vorigen Saison wie alle anderen Vereine der 2. Bundesliga erneut nicht wahrgenommen. Inzwischen sind die Töne in dieser Hinsicht auch ein wenig leiser geworden. Ihre vier viel versprechenden Neuzugänge sind allerdings Rekord in der Liga.

Der TV Hilpoltstein bleibt seiner Linie treu und setzt auf Kontinuität. Deshalb wird in Ober-Erlenbach die gleiche Mannschaft auflaufen wie in der letzten Saison und wie beim ersten Punktspiel in Passau. Dass David Reitspies, Alex Flemming, Dennis Dickhardt und Francisco Sanchi zum ersten Mal überhaupt beim Gegner gewinnen, ist eher unwahrscheinlich.

Doch ein bisschen ärgern wollen die Burgstädter die Hessen schon. Und sich warmspielen für das Pokal-Achtelfinale eine Woche später zuhause gegen Celle, das bei der Pokal-Vorrunde zur großen Überraschung aller Experten Bad Homburg gewonnen hat. Also: Es geht doch was.

bb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein