14°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

Deutschlands bestes Hardrock-Album kommt aus Allersberg

Fachjury begeistert: Erfolg für "Stinger" beim Deutschen Rock & Pop Preis 2017 - 20.12.2017 09:32 Uhr

Matthew Sting präsentiert stolz die beiden beim 35. Rock & Pop-Preis errungenen Urkunden. © F.: Mücke


Gut 1000 Musikerinnen und Musiker, Komponisten und Texter aus allen Teilen Deutschlands kamen nach Siegen in die Siegerlandhalle, um sich der 17-köpfigen Fachjury zu stellen. Die setzt sich aus Vertretern der Musik- und Medienbranche sowie qualifizierten Musikern zusammen, die die Auftritte beurteilen, mit denen sich die Bands präsentieren. Im bewussten Gegensatz zu anderen Musikwettbewerben zählt beim Deutschen Rock und Pop-Preis nach eigener Aussage als einziges Kriterium der künstlerische Anspruch in den Einzelbereichen Komposition, Text, Instrumentation, Gesang, Performance, Originalität und Kreativität.

In den Hauptkategorien wurde das Wettbewerbs-Finale natürlich vor Ort ausgetragen. So waren gut 90 Bands in den verschiedenen Bereichen und Kategorien nach Siegen gereist, darunter auch die Allersberger Hardrock-Band Stinger. Sie durfte als einer der Finalisten aus ursprünglich rund 1500 Bewerbern vor Ort auftreten und sich für drei Minuten vor den strengen Ohren der Jury präsentieren. Für ihren Auftritt hatten die Musiker das Lied "Devil Rides Out" ausgesucht und präsentierten es voller Hingabe. Die Halle war begeistert und Ole Seelenmeyer, der Sprecher des Vorstands des Deutschen Rock und Pop Musikerverbands, kam voller Lob und Begeisterung nach dem Ende des Auftritts zur Band, erzählt Matthew Sting noch einige Tage nach dem großen Auftritt begeistert.

Es sei unglaublich, sagte Seelenmeyer, wie die Band nach so kurzer Zeit so gut zusammenspiele. "Ihr habt gespielt wie eine Maschine", lobte er.

Wohl auch die Fachjury war enorm begeistert von der Darbietung von Stinger und erkannte der Gruppe den zweiten Platz als beste Hardrock-Band zu. Auch die nicht wenigen teils aus ganz Deutschland angereisten Fans waren völlig aus dem Häuschen. Stinger hatte wohl die meisten Fans hinter sich.

Auch mit ihrem Album "Disadvantaged" hatte sich die Band um den Preis für das beste Hardrock-Album beworben. Dabei war man noch erfolgreicher, sicherte sich den ersten Platz und wurde mit dem besten Hardrock-Album ausgezeichnet. Die Stinger-Leute sind natürlich mächtig stolz auf ihren Erfolg, und feierten ihn auch gleich mit ihren Fans, die ihre Idole ein ums andere Mal hoch leben ließen.

Erlös wird gespendet

Das Album gibt es auf ihrer Homepage www.stingerrocks.com zu kaufen. Den Erlös aus dem Album-Verkauf spendet die Band an die Elterninitiative krebskranker Kinder in Nürnberg.

Wer Stinger bald einmal selbst und live hören möchte, sollte sich diese Termine für 2018 im Kalender vormerken: Am 10. März treten sie in der Musikkneipe Grüner Baum in Allersberg auf, noch in familiärer Atmosphäre. Am 23. Juni geht es weiter in der Stadthalle in Fürth, und am 28. Juli gastieren sie bei der Pyraser Classic Rock Night — und das übrigens als erste Band, die zwei Jahre hintereinander spielt. Wegen großer Resonanz dürfen sie 2018 dort ein zweites Mal auf die Bühne. Am 31. August und am 1. September sind sie beim legendären Werner-Rennen in Hartenholm nördlich von Hamburg mit dabei.

Natürlich hoffen die Musiker um Frontmann Matthew Sting, dass sich auch für sie der Erfolg beim 35. Deutschen Rock und Pop-Preis positiv auf ihre Karriere auswirken wird.

Musikergrößen wie Pur, Juli, Yvonne Catterfeld, Pasquale Aleardi, Klima und Luxuslärm hatten an diesem Wettbewerb schon teilgenommen und den Auftritt als Sprungbrett für ihre Karriere nutzen können.

Reinhold Mücke

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Allersberg