Montag, 06.04.2020

|

Deutschlandweit ganz vorne

Die Thalmässinger Grund- und Mittelschule wurde als eine von 15 für den Deutschen Schulpreis 2020 nominiert. - 23.03.2020 16:38 Uhr

Zwei (Unterrichtstage) lang nahm eine Fachjury die Thalmässinger Grund- und Mittelschule intensiv unter die Lupe. Dazu gehörten auch eine Besichtigung der Lernräume und ausführliche Unterrichtsbesuche bei allen Kollegen. © Foto: Ottmar Misoph


Eine Jury hatte zuvor 20 Schulen besucht und begutachtet, dabei viele Gespräche mit Beteiligten geführt und umfangreiche Bewerbungsunterlagen gesichtet.

Donnerstag vergangene Woche, 10 Uhr. Die Grund- und Mittelschule Thalmässing ist genauso verwaist wie alle anderen Schulen in Bayern. Und doch liegt eine Spannung über der Bildungseinrichtung. Die Bosch Stiftung gibt an diesem Tag nämlich bekannt, wer es im Wettbewerb Deutscher Schulpreis unter die besten 15 geschafft hat und somit nominiert ist.

Es dauert gar nicht lang und der Moderator der Liveschaltung verkündet: "… und jetzt kommen wir zu einer Schule zwischen Ingolstadt und Nürnberg, zur Grund- und Mittelschule Thalmässing!"

Die Grund- und Mittelschule Thalmässing hat es also geschafft. Sie ist im deutschlandweiten Wettbewerb um den Deutschen Schulpreis, an dem alle Schularten teilnehmen können, unter den besten 15.

 

56-seitige Bewerbung

 

Ausgangspunkt für diesen Erfolg war der Herbst 2019. Mit einer 56-seitigen Bewerbung ging Thalmässing ins Rennen. Als roter Faden zogen sich die für die Schule kennzeichnenden Bereiche Eigenaktivität und selbstständiges, gemeinsames Lernen durch die Bewerbungsunterlagen.

Außerdem waren die Stellungnahmen von drei Paten beigelegt: Die Universitäten Eichstätt und Regensburg sowie eine Seminarrektorin schilderten die intensive und aufgrund der in Thalmässing praktizierten innovativen Konzepte auch für die Lehreraus- und -weiterbildung wichtige Zusammenarbeit mit der Schule.

Die Unterrichts- und Erziehungskonzepte, die Gestaltung und Nutzung der Lernräume, die Verknüpfung von analogem und digitalem Lernen hat die Jury, bestehend aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern, so überzeugt, dass die Grund- und Mittelschule Thalmässing zu den 20 Schulen gehört, die sich Hoffnung auf den Deutschen Schulpreis 2020 machen dürfen.

Für die Thalmässinger ist dieser Erfolg gar nicht hoch genug einzuschätzen. Auf Bundesebene unter den Top 20 zu sein, heißt in der höchsten Schulliga mitzuspielen. Das macht stolz. Gleichzeitig ist es Anerkennung und Belohnung für das hohe Engagement des Kollegiums und dessen Bereitschaft, Innovationen in einer staatlichen Schule mutig umzusetzen. Jedenfalls kann die Thalmässinger Grund- und Mittelschule bei diesem Wettbewerb der Robert-Bosch-Stiftung 100 000 Euro gewinnen, sofern die Einrichtung den Hauptpreis in die Marktgemeinde holt. Die Preise sollen im Sommer in Berlin vergeben werden.

 

Prominente Kooperationspartner

 

Die Robert Bosch Stiftung GmbH vergibt den Deutschen Schulpreis seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof Stiftung. Er ist der bekannteste, anspruchsvollste und höchstdotierte Preis für gute Schulen im Land. Kooperationspartner sind die ARD und die ZEIT Verlagsgruppe. Bei der Entscheidung über die Preisträger bewertet die Jury sechs Qualitätsbereiche: "Leistung", "Umgang mit Vielfalt", "Unterrichtsqualität", "Verantwortung", "Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner" und "Schule als lernende Institution". Diese Merkmale sind inzwischen als Kennzeichen für gute Schulqualität allgemein anerkannt.

Am 12. und 13. Februar war eine Fachjury an der Schule (wir berichteten). Ein dichtes Programm wurde an diesen beiden Tagen abgearbeitet. Gespräche mit Schulleitung, mit Eltern- und Schülervertretern, mit außerschulischen Partnern und mit dem Kollegium standen ebenso an wie eine Besichtigung der Lernräume und ausführliche Unterrichtsbesuche bei allen Kollegen.

Bei der anstehenden Preisverleihung erfahren die übriggebliebenen 15 Schulen, welchen der Preise sie endgültig errungen haben, erklärt Rektor Ottmar Misoph.

 

Alle Ziele erreicht

 

Für die Grund- und Mittelschule Thalmässing sind schon jetzt alle Ziele erreicht. Ob es bei der Nominierung unter den besten 15 bleibt (alle nominierten Schulen, die nicht mit zusätzlichen Preisen ausgezeichnet werden, erhalten Anerkennungspreise in Höhe von jeweils 5000 Euro) oder gar noch der eine oder andere Rangplatz gutgemacht wird, ist unerheblich, meint Misoph.

Wegen der Corona-Krise wurde die Preisverleihung, die in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant war, leider schon abgesagt, erklärt der Rektor. Über eine alternative Preisverleihung werde diese Woche entschieden.

Verkündigung der besten 15 unter: https://www.youtube.com/results?search_query=deutscher+schulpreis+2020

hiz

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Roth, Thalmässing