Sonntag, 20.10.2019

|

Eine Königin mit flinken Händen

Amtierende Spargelkönigin Theresa Bub sichert sich beim Schälwettbewerb auf dem Rother Spargelmarkt den Sieg. - 12.05.2019 19:00 Uhr

Beim Spargelschälwettbewerb nimmt Ingrid Bär den Spargel von Thomas Pichl besonders genau unter die Lupe: Schließlich organisiert er seit 21 Jahren das Spargelfest und sollte wissen, wie’s geht. © Foto: Yevheniia Frömter


Recht lange hielt die Freude am "kalten Spargel" allerdings nicht an: Dicke Regenwolken sorgten nach der offiziellen Eröffnung dafür, dass viele Stände und Buden vorzeitig abgebaut werden mussten – auch der Eiswagen machte nicht lange Station am Marktplatz. Dennoch: Bei der Eröffnung setzten Sonnenstrahlen den traditionellen Spargelschälwettbewerb ins rechte (wärmende) Licht.

Unter den strengen Augen einer Fachjury hatten die vier Protagonisten nicht nur die Aufgabe, das "weiße Gold" so schnell wie möglich zu schälen, sondern auch frei von jeglichen Schalenresten abzuliefern. Punktabzug erfolgte ebenso bei abgebrochenen Spitzen.

Spargelkönigin Theresa Bub aus Oberreichenbach bewies dabei, dass sie in der Tat den Königinnentitel verdient: Mit nur wenigen Schalenresten schälte sie innerhalb von einer Minute und 15 Sekunden ihr Bündel Spargel und zeigte, wie‘s richtig und flott geht. Auch Rotary-Präsidentin Helga Schreeb lieferte laut Jury-Mitglied Ingrid Bär ein "wunderbares Ergebnis" ab. Den dritten Platz sicherte sich Thomas Pichl vom Landratsamt Roth, der den Spargelmarkt bereits seit Anbeginn der Veranstaltung begleitet. "Lob und Anerkennung" zollte Bär besonders an Pichl, der seine Sprossen professionell in der "Spargelschäl-Liegetechnik" bearbeitete. Stadträtin Petra Höfer belegte den vierten Platz.

Beim "Spargelschälwettbewerb für Jedermann" gewann Gunther Werner aus Rothaurach – und war sogar noch vier Sekunden schneller als die Spargelkönigin.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Frittierte Spargelspitzen oder Spargel-Pizza zogen Feinschmecker auf den Marktplatz. Und wer seinen Spargel lieber selbst zubereitet, kam auf dem Markt ebenfalls auf seine Kosten. Denn: Spargel gab es genug.

Mit einem ausführlichen Rahmenprogramm auf der Bühne am Marktplatz sorgten die Veranstalter wieder für einen kurzweiligen und interessanten Tag, der trotz des durchwachsenen Wetters von den Besuchern gut angenommen wurde.

VON MARCO FRÖMTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Roth