Dienstag, 22.10.2019

|

Erlebnisbauernhof Auhof: Spaß mit den Bubbels

Zum Saisonende gaben die Bubbels ein mitreißendes Konzert mit tierischer Begleitung. - 06.10.2019 15:12 Uhr

Die Bubbels (die Pädagogen Petra und Markus Wengler) feierten mit den Kindern auf dem Erlebnisbauernhof im Auhof eine wilde Party. © Robert Unterburger


Obwohl die Temperaturen herbstlich kühl waren, kamen Kinder und ihre Eltern in Scharen zum Erlebnisbauernhof. Zum Saison-Abschluss wartete ein besonderer Höhepunkt: Die Bubbels kamen mit ihrer Musikshow für die ganze Familie.

Die Bubbels, das sind die beiden Pädagogen Petra und Markus Wengler, die sich in Bubbelbär und Bubbelmaus verwandelten. Mit ihren charmanten Mitmachliedern setzten sie Klein und Groß in Bewegung. Die gute Laune in der Show war so ansteckend, dass der Stadel in eine Kinder-Disco verwandelt wurde.

"Alle sind jetzt da, jetzt geht’s los, hurra!" Die Kinder warteten gespannt, was sie nun erwartete. Der Bubbelbär schnallte sich seine Gitarre um und die Bubbelmaus fing an, mit einem Fußball zu spielen. Dabei erzählte sie, dass ihr Papa ein großer Fußballstar sei. Mit rasantem Körpereinsatz sangen die beiden: "Hip hop hurra, mein Papa ist ein Fußballstar, das ist sonnenklar!"

Dann hieß es: Was machst du am liebsten? "Willst du gern im Regen steh’n?", fragte der Bubbelbär die Bubbelmaus, "willst du gern ein Spiel verlier’n, willst du gerne früh aufsteh’n, was willst du denn?" Die Bubbelmaus gab eine klare Antwort und sang: "Ich will nur bubbeln, bubbeln, bubbeln den ganzen Tag." Das gefiel auch den Erwachsenen und viele konnten sich ein Grinsen nicht verkneifen.

Giraffe Gisela ist der Hit

Einer der größten Hits der Bubbels war die Geschichte von der Giraffe Gisela, die gerne rockt. Ein Kind durfte eine riesige "Bubbel-Zeitung" aufschlagen und die Schlagzeile vorlesen, die da lautete: "Giraffe Gisela rockt! Alle sind geschockt!" Der Song von der "rockenden" Giraffe verwandelte den Erlebnisbauernhof in einen regelrechten Hexenkessel, bei dem auch die Erwachsenen eifrig mithüpften.

Höhepunkt der Kinder-Rockshow war das Lied über die Streiche des kleinen Bubbelhundes. Das Stofftier mit dem langen Hals, den man so wunderbar schütteln und so headbangen konnte, war der Stargast der Show. Doch zuerst musste er aus der Kiste geholt werden, in der er sich versteckt hatte. Der Bubbelhund war etwas schüchtern und erst eine La-Ola-Welle der Kinder – wie im Fußballstadion – machte aus dem Zurückhaltenden einen Bubbelhund, der sich übermütig auf den Kopf des Bubbelbären setzte, mit dem Kopf wackelte und sonstigen Unfug mit den Kindern trieb.

"Der Bubbelhund war auf einem Rockfestival, seitdem will er immer rocken", erklärte der Bubbelbär und fragte: "Wer hat den Fernseher aufgemacht, wer hat geglotzt bis Mitternacht, wer hat sich eine Pizza bestellt, wer hat aber kein Geld?" Antwort: "Der Bubbelhund, der treibt es manchmal bunt und lässt man ihn allein, fällt ihm nichts Gescheites ein." Entsetzt schaute die Bubbelmaus, als der Bubbelbär fragte: "Und wer hat hinter die Scheune gekackt?" Die Antwort blieb offen.

Robert Unterburger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Auhof