19°

Dienstag, 15.10.2019

|

Gredinger "Haustür" wird saniert

Das Eichstätter Tor braucht dringend eine Instandsetzung. - 27.05.2019 12:00 Uhr

Das Eichstätter Tor ist oft das Erste, was ein Besucher von Greding überhaupt zu sehen bekommt. Nun soll dieses schnellstmöglich saniert werden. © Foto: Jürgen Leykamm


Als bei der Sitzung Stefan Wolfrum vom gleichnamigen Obermässinger Ingenieurbüro über die Schäden an besagtem Torturm samt Vortor referierte, war schnell klar: Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf. Die Aufnahmen aus dem Innenbereich, der Außenwände und des Daches ließen keine anderen Schlussfolgerungen zu. So legte es die statisch-konstruktive Voruntersuchung des Experten nahe. Die Sanierung und Instandsetzung werde dabei wohl mit bis zu 370 000 Euro zu Buche schlagen, so eine erste Kostenschätzung.

Bauernmarkt am Bad

Eindeutig auch das Ergebnis einer Umfrage, an der sich 200 Haushalte beteiligten. Sie sollten über den geeigneten Standort des Bauernmarktes befinden, der baustellenbedingt vom Marktplatz zum Hallenbadparkplatz gezogen ist. Dort soll er auch bleiben, wenn es nach dem Mehrheitswillen der Befragten geht. 124 mal votierten sie dafür, nur 74 votierten für die Innenstadt. Vor allem die bessere Parkplatzsituation wurde hierfür als Grund angegeben.

Seitens des Stadtrats hingegen ist man darum bemüht, Leben auf den Marktplatz zu bringen, wofür der Bauernmarkt ein probates Mittel sei. Nun will sich Bürgermeister Manfred Preischl mit je einem Vertreter pro Fraktion zusammensetzen, um über die Angelegenheit selbst sowie eine Attraktivitätssteigerung des Marktgeschehens an sich zu beraten.

Container am Kindergarten

Leichtes Aufatmen indes ist nun beim Johannes-Kindergarten angesagt. Für die kommenden drei Jahre sollen für diesen mehrere Container angeschafft werden, die über eine Gesamtnutzfläche von 75 Quadratmeter verfügen. Sie sind für einen Bewegungs- sowie einen Abstellraum vorgesehen. Für die Maßnahme mitsamt des Legens eines Fundaments sind 95 000 Euro an Investitionssumme anberaumt.

Nach Abschluss der Arbeiten soll es möglich sein, bei Schlechtwetter trockenen Fußes von den Wohncontainern in den Kindergarten zu gelangen. Der dortige alte Bewegungsraum wird im Zuge der Maßnahme zu einem Gruppenraum umfunktioniert.

Noch keine richtige Lösung ist indes für das angedachte Angebot einer Mittagsbetreuung in Sicht. Sie sollte eigentlich in der alten Schulaula sein. Doch die wird bislang als Pausenraum bei Regen genutzt, was dann wegfallen müsste. Das passt dem Elternbeirat nicht. Jetzt ist auch hier eine Containerlösung im Gespräch, wofür es allerdings noch die Betreiberfrage und vieles andere zu klären gilt. Mit einer Lösung sei aber erst im kommenden Jahr zu rechnen, so Preischl.

Kommandanten bestätigt

Der Aufgabe, die im ersten Quartal des Jahres neu und wiedergewählten Führungskräfte der Feuerwehren im Gebiet der Großgemeinde zu bestätigen, kam der Stadtrat gerne nach. Eine neue Doppelspitze gab es dabei bei der Wehr Kleinnottersdorf/Viehhausen zu verzeichnen. Neu im Amt sind hier sowohl Kommandant Bernhard Bacherler sowie sein Stellvertreter Ludwig Großhauser. In Landerzhofen/Attenhofen wurde der Kommandant (Roman Brandt) bestätigt und der Stellvertreter (Alexander Ochsenkühn) neu gewählt. Ebenso wie in Österberg (Xaver Gilch, Florian Bösl). In beiden Ämtern nichts geändert hat sich in Untermässing (Robert Rehm, Robert Stöckl).

JÜRGEN LEYKAMM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Greding