Montag, 09.12.2019

|

Hilpoltstein: Carolin Büttner ist Seenland-Königin

Die 22-Jährige freut sich auf ihre Aufgabe als Repräsentantin der Urlaubsregion - 25.10.2019 18:11 Uhr

Das Seezentrum Heuberg am Rothsee ist der Lieblingsplatz der frischgebackenen Seenland-Königin Carolin Büttner (2.v.r.). Bürgermeister Markus Mahl, Kathrin Blomeier (l.) und Mareike Ibinger (r.) vom Amt für Tourismus und Kultur gratulierten der 22-Jährigen zum Triumph. © Foto: Micha Schneider


Ein Hochzeitspaar hatte am Freitagvormittag den Steg am Seezentrum Heuberg noch für schöne Bilder genutzt, auf dem eigentlich das Fotoshooting für die frisch gebackene Seenland-Königin Carolin Büttner hätte stattfinden sollen.

Und kurzzeitig sah es tatsächlich so aus, als würden Braut und Bräutigam für ein besonderes Bild einen Sprung ins kühle Nass wagen. Die 22-Jährige beobachtet das Geschehen aus sicherer Entfernung und lacht. "Oh je, ins Wasser will ich aber nicht springen", sagt sie. Gesprungen sind dann fürs Foto weder das Hochzeitspaar, noch Carolin Büttner. Und dennoch: Mit einem Sprung ins kalte Wasser kann man die Königswürde, die ihr ab dem 1. Januar 2020 zu teil wird, ziemlich gut vergleichen. Denn was genau alles auf sie zukommt, das weiß sie selbst noch nicht genau. Grundsätzlich hat Carolin Büttner aber auch gar nichts gegen ein bisschen kaltes Wasser, im Gegenteil: Sie fühlt sich dort sogar pudelwohl. Denn privat ist sie leidenschaftliche Stand-Up-Paddlerin, hat sogar ein eigenes Stand-Up-Paddel mit dem sie den Rothsee erkunden kann.

Außerdem ist sie begeisterte Turnerin und betreut beim TV Hilpoltstein ehrenamtlich eine Kinderturngruppe. "Ich mache allgemein einfach gerne Sport", sagt sie. Auch kochen zählt zu ihren Leidenschaften. Genügend Zeit für ihre Hobbies wird hoffentlich auch in Zukunft bleiben, denn im neuen Jahr werden aufdie neue Fränkische Seenland-Königin sicherlich einige Termine zukommen. "Das ist ja kein einfacher Job, wo man auf seinem Thron sitzt und wartet bis das Volk vorbeikommt, um der Königin zu huldigen. Das ist vielleicht bei Queen Elizabeth so", sagt Bürgermeister Markus Mahl, der als Stadtoberhaupt froh darüber ist, dass es schon bei der dritten Wahl erstmals eine Hilpoltsteinerin zur Seenland-Königin geschafft hat.

Amtszeit beginnt im Januar 2020

"Spalt hat eine Bierkönigin, in Greding gibt es die Schwarzachkönigin und nachdem wir als Stadt keine Königin küren, haben wir nun sogar eine überregionale bekommen", freut sich Mahl und ergänzt: "Ich hoffe, dass sie zum Schluss sagt, dass es eine Win-win-Situation war, dass es für sie persönlich auch bereichernd war."

Drei Jahre beträgt ihre Amtszeit als offizielle Repräsentantin der Urlaubsregion Fränkisches Seenland, doch bis sie das Amt von der amtierenden Königin Katharina Strobl übernimmt und am 11. Januar ihren ersten Auftritt auf der weltgrößten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit – der CMT in Stuttgart – hat, ist es noch eine Weile hin. Zeit genug also, um den Sieg ein bisschen sacken zu lassen und zu realisieren.

Am Samstagabend bei der Krönungsparty auf dem Trimaran MS Brombachsee hatte sich Büttner im Finale gegen die 22-jährige Pleinfelderin Jane Kress und die 20-jährige Weißenburgerin Annalena Ficker durchgesetzt. Unzählige Gratulanten haben sich seither gemeldet. "Die meisten über Instagram, persönlich oder via Whatsapp", sagt Büttner.

Aus einer Laune heraus beworben

"Ich habe mich auf jeden Fall sehr gefreut und war auch sehr überrascht über die Wahl", so die ehemalige Schülerin des Hilpoltsteiner Gymnasiums. Aktuell studiert sie Ernährung und Versorgungsmanagement an der Hochschule Weihenstepahan-Triesdorf. Sie freue sich schon sehr darauf, dass sie das Fränkische Seenland vertreten darf und die positiven Seiten der Urlaubsregion zeigen kann. Dass sie sich überhaupt beworben hatte, kam aber eigentlich nur "aus einer Laune heraus".

Eine "gute Laune" sei das jedenfalls gewesen, meint Kathrin Blomeier vom Amt für Kultur und Tourismus in Hilpoltstein. Die Wahl sei "ein weiterer Baustein", Hilpoltstein und den Rothsee für Urlauber bekannt zu machen und Touristen anzulocken.

"Wir sind sehr glücklich über die Wahl", sagt Blomeier. Im Namen der Stadt überreichte man der frisch gekürten Königin einen Blumenstrauß. Für Büttner ist es unterdessen nicht das erste Mal, dass sie im Rampenlicht steht. Als Tochter der Hilpoltsteiner Pfalzgräfin Gabriele Büttner stand die damals 13-Jährige 2011 schon einmal im Licht der Öffentlichkeit.

"Das war total cool da auch mal mit oben zu stehen. Es war viel Aufwand für die Mama, aber es hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen", sagt Büttner. Anstelle einer Nebenrolle beim Burgspiel und dem kleinen Thron am Marktplatz wird Carolin Büttner künftig die Hauptrolle spielen – und das auf einer noch viel größeren Bühne.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein