Zugfahrt unterbrochen

ICE bleibt wegen Stromausfalls stehen - 50 Reisende mitten in der Nacht in Franken gestrandet

Alice Vicentini
Alice Vicentini

E-Mail zur Autorenseite

25.1.2023, 09:44 Uhr
In der Nacht zu Mittwoch fuhr ein ICE von Nürnberg in Richtung Ingolstadt, als er gegen 23:30 im Allersberger Bahnhof im Landkreis Roth seine Fahrt wegen eines technischen Defekts nicht mehr fortsetzen könnte, erklärte eine Sprecherin der Bahn auf Anfrage von nordbayern.de.
1 / 7

In der Nacht zu Mittwoch fuhr ein ICE von Nürnberg in Richtung Ingolstadt, als er gegen 23:30 im Allersberger Bahnhof im Landkreis Roth seine Fahrt wegen eines technischen Defekts nicht mehr fortsetzen könnte, erklärte eine Sprecherin der Bahn auf Anfrage von nordbayern.de. © vifogra

Auch die Oberleitung war in der Folge von der Störung betroffen.
2 / 7

Auch die Oberleitung war in der Folge von der Störung betroffen. © vifogra

Techniker der DB waren vor Ort, die Ursache der Störung wird aktuell untersucht.
3 / 7

Techniker der DB waren vor Ort, die Ursache der Störung wird aktuell untersucht. © vifogra

Aus Sicherheitsgründen wurde die Feuerwehr hinzugerufen.
4 / 7

Aus Sicherheitsgründen wurde die Feuerwehr hinzugerufen. © vifogra

Der Rettungsdienst betreute die Passagiere und versorgte sie mit warmen Getränken, denn aufgrund des Stromausfalls funktionierte auch die Heizung im Zug nicht.
5 / 7

Der Rettungsdienst betreute die Passagiere und versorgte sie mit warmen Getränken, denn aufgrund des Stromausfalls funktionierte auch die Heizung im Zug nicht. © vifogra

Die Feuerwehr wurde ebenfalls hinzugezogen, um Überstiegshilfen aufzubauen, damit die Passagiere auf den Bahnsteig konnten.
6 / 7

Die Feuerwehr wurde ebenfalls hinzugezogen, um Überstiegshilfen aufzubauen, damit die Passagiere auf den Bahnsteig konnten. © vifogra

Gegen 1.55 Uhr konnten die Passagiere ihre Fahrt mit Bussen bzw Taxis fortsetzen. Der Zug selbst wurde gegen 5.30 Uhr morgens in die Werkstatt gebracht.
7 / 7

Gegen 1.55 Uhr konnten die Passagiere ihre Fahrt mit Bussen bzw Taxis fortsetzen. Der Zug selbst wurde gegen 5.30 Uhr morgens in die Werkstatt gebracht. © vifogra