Im Thalmässinger Freibad fallen die Bäume

4.1.2021, 09:00 Uhr
Im Thalmässinger Freibad sind die Motorsägen gefragt: Sieben Bäume müssen dort gefällt werden. Damit die Nicht-Sonnenanbeter sich auch in den kommenden Sommern noch in den Schatten zurückziehen können, werden 15 Ersatzbäume gepflanzt.

Im Thalmässinger Freibad sind die Motorsägen gefragt: Sieben Bäume müssen dort gefällt werden. Damit die Nicht-Sonnenanbeter sich auch in den kommenden Sommern noch in den Schatten zurückziehen können, werden 15 Ersatzbäume gepflanzt. © Foto: Julian Karch

Der Baumbestand im Freibad Thalmässing besteht größtenteils aus Birken, vereinzelt sind Ahorn, Fichten und Ulmen vorhanden. Die ältesten Bäume sind bereits zwischen 70 und 80 Jahre alt. Immer wieder fielen in den vergangenen Jahren bei Sturmböen einzelne Äste auf die Liegewiese.

Im September kontrollierte deshalb Ursula Klobe die Bäume im Thalmässinger Freibad. Dabei stellte sie fest, dass der größte Teil des Baumbestandes in einem guten Zustand ist, jedoch im Winter eine Kronenpflege zur Entfernung von Totholz vorgenommen werden muss. Sieben Bäume mussten aus dem Baumbestand entfernt werden, da sie schon Schäden aufzeigten und benachbarte Bäume in ihrem Wachstum beeinträchtigten.

Großer Stumpf bleibt stehen

Ein Ahornbaum wird nicht komplett entfernt, sondern bis zirka sechs bis acht Meter Höhe auf Rumpf gesetzt und dient als Öko- oder Spechtbaum. Für die entfernten Bäume sind rund 15 Ersatzpflanzungen, bestehend aus Schwarzkiefer, Schwarznuss, Mammutbaum, Trauerweide und Elsbeere angedacht, die im Frühjahr gepflanzt werden.

So ist das Alter der Bäume auf der Liegewiese im Freibad ausgeglichener und es müssen nicht irgendwann alle großen Schattenspender gleichzeitig gefällt werden.

Keine Kommentare