Kofferraumladungen voll mit Waren für Bedürftige

17.12.2019, 06:00 Uhr
Von der enormen Spendenfreude an der Hilpoltsteiner Grundschule zeigten sich Heinz Ripka von der „Rother Tafel“ und Rektor Peter Benz begeistert. Ripka musste mit seinem Anhänger gleich zwei Mal vorbeikommen.

© Foto: Tobias Tschapka Von der enormen Spendenfreude an der Hilpoltsteiner Grundschule zeigten sich Heinz Ripka von der „Rother Tafel“ und Rektor Peter Benz begeistert. Ripka musste mit seinem Anhänger gleich zwei Mal vorbeikommen.

Letztlich musste er mit seinem Auto nebst Anhänger gleich zwei Mal vorbeischauen, bis er unter der tatkräftigen Hilfe der Mädchen und Buben alles abtransportieren konnte. "Ich bin wirklich überwältigt", sagte Ripka mit Blick auf die in Herzform ausgelegten Lebensmittel und Hygieneartikel gleich neben dem Lehrerzimmer.

Geboren wurde die Idee zu dieser Aktion im Rahmen eines Gottesdiensts in der Schule mit Pfarrerin Verena Fries und der Beteiligung der Religionslehrerin Heidi Stromberger, die auch die Initiatorin der Aktion ist. Dabei wurde beschlossen, dass man heuer die Rother Tafel unterstützen wolle, und die große Hilfsbereitschaft seitens der Familien war enorm.

"Zum Teil kamen die Eltern mit ganzen Kofferraumladungen bei uns vorbei", erinnert sich Peter Benz, der Rektor der Schule. Man habe außerdem großen Wert darauf gelegt, dass die Lebensmittel ein langes Haltbarkeitsdatum haben, damit die Tafel bei der Verteilung einen größeren Handlungsspielraum bekommt. "Dennoch werden wir schon kommenden Mittwoch mit der Ausgabe an unsere Kunden beginnen, damit diese die Waren noch rechtzeitig vor Weihnachten kriegen", so Ripka. Neben der Adventsaktion, an der sich alle Mädchen und Buben der Schule beteiligten, steuerte auch noch die Klasse 2d insgesamt 108 Päckchen Zucker und Mehl dazu. Wie es dazu kam, erklärte ihre Lehrerin Silvia Krauß: "Im Mathematikunterricht erkunden wir gerade den 100er Raum und wollten anhand dieser Päckchen den Unterschied zwischen 100 Gramm und 100 Kilogramm ermitteln". Alle Päckchen, wurden ebenfalls gespendet.

Keine Kommentare