13°

Montag, 20.05.2019

|

Kuscheliges Ostern mit Hasen und Hennen

Kaninchen- und Geflügelzuchtverein werben bei der Osterschau in Georgensgmünd für ihre Lieblinge. VON TOBIAS TSCHAPKA - 22.04.2019 05:50 Uhr

Weich und kuschelig fühlten sich die (Oster)Häschen an, die bei der Osterschau sogar gestreichelt werden durften. © Tobias Tschapka


Was schlüpft aus dem Ei, und was treiben die Hasen an Ostern? Auf all diese aktuellen Fragen gab es am Osterwochenende Antworten in Georgensgmünd, denn dort luden der Kaninchenzuchtverein und der Geflügelzuchtverein gemeinsam zu einer Osterschau ein, die als Werbeschau konzipiert war.

Das heißt: Keine Bewertungen oder Pokale, dafür bei den Tieren ein breites Spektrum von Rassen und Farbschlägen, um die vielen Besucher, die vor allem am Karfreitag in Massen in das Vereinsheim strömten, auf ihr Hobby aufmerksam zu machen.

Gläserner Schaubrüter

Neugierig auf die Kleintierzucht machte nicht zuletzt der gläserne Schaubrüter, an dem sich die Kinder die Nasen platt pressten, um zu beobachten, wie kleine Küken das Licht der Welt erblickten.

Die Mädchen und Buben hatten außerdem die Gelegenheit, sich an einem Wissensquiz rund um Hase und Kaninchen zu beteiligen, bei dem es von der Gemeinde und von heimischen Firmen gesponserte Preise zu gewinnen gab.

Zu den Besuchern der Osterschau zählten auch die Bewohner des Seniorenheims in Petersgmünd, denen es ebenfalls viel Freude machte, die prächtigen Tiere zu bewundern und zu streicheln, wobei bestimmt auch die eine oder andere Erinnerung aus der Jugend zurückkehrte.

Bei der Eröffnung am Ostersamstag war auch Georgensgmünds Bürgermeister Ben Schwarz unter den Gästen, der seinen kleinen Sohn mitgebracht hatte – vielleicht auch er ein potentieller Nachwuchs-Kandidat für den Verein? "Er gehört auf alle Fälle zur Zielgruppe", so der Rathauschef, der es gut findet, dass die Gmünder "Hoserer" und ihre Kollegen von der Geflügelzucht schon die Kinder an die Tiere heranführen, so dass sie ihre Scheu verlieren. "In Familien, die kein Haustier haben, kann diese Scheu Tieren gegenüber sehr ausgeprägt sein", sagte Schwarz.

An die nächsten weitergeben

Umso begrüßenswerter sei es, wenn die Vereine ihre Liebe zu den Tieren sowie den Umgang mit und die Verantwortung für sie an die nächste Generation weitergeben.

Der langjährige Vereinsvorsitzende Johann Gugel bedankte sich bei allen Beteiligten, die einmal mehr zum Gelingen der diesjährigen Osterschau beigetragen haben. Außerdem betonte er in seiner Ansprache, dass man sich als Kaninchen- oder Geflügelzüchter nicht abgrenzen wolle, sondern im Gegenteil Wege suche, um noch mehr an die Menschen heranzukommen, "damit sie sehen, wie viel Freude uns unser Hobby bereitet".

  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Georgensgmünd