12°

Sonntag, 16.02.2020

|

Luftpistole: Hilpoltsteiner Schützen verlieren Heimwettkampf

Die Feuerschützengesellschaft Hilpoltstein verlor in der Bundesliga deutlich mit 1:4. - 17.11.2019 19:01 Uhr

„Wir stellen uns hier Welt- und Europameistern“, sagte der Schützenmeister Robert Landmann nach der Niederlage gegen den SV Kelheim-Gmünd in Die Hilpoltsteiner Luftpistole-Schützen verloren im einzigen Heimwettkamp der Bundesliga Süd deutlich mit 1:4. © Foto: Marco Frömter


Den einzigen erzielten Punkt für die Gastgeber holte letztendlich Sebastian Burger durch Verlängerung beim Stechschießen gegen die Schützin Miriam Piechaczek.

Das Ergebnis nahmen die "Königlich Privilegierten" allerdings mehr als sportlich auf. "Wir hätten schon einen wirklich guten Tag gebraucht, um gegen den SV Kelheim-Gmünd gewinnen zu können", nahm Schützenmeister Robert Landmann die Niederlage gelassen auf. Der Gegner würde schließlich in einer ganz anderen "Liga" spielen. "Die Kelheimer sind einfach stark und haben tolle Schützen, die nicht nur in der Bundesliga dominieren. Wir stellen uns Europa- und Weltmeistern."

Kein Kraut gewachsen

Die Feuerschützengesellschaft hatte zwar einen kleinen Vorteil – zwei gegnerische Top-Schützen konnten aufgrund von Auslandswettkämpfen nicht in der Hilpoltsteiner Stadthalle antreten – doch der Rest der Truppe sei eben "auch nicht ohne", so Landmann. Beim 50-minütigen Wettkampf gaben die Hilpoltsteiner Stefan Schwab, Karl Schmidt, Horst Rödel, Roland Wabra und Sebastian Burger dennoch ihr Bestes. Unter den strengen Augen der Kampfrichter und mit höchster Konzentration zielten die Schützen hinter der Feuerlinie auf ihre Ringscheiben und erzielten dennoch sportliche Resultate.

Bei Ablauf der Zeit wies die Punkteskala für die Hilpoltsteiner allerdings eine "Null" auf. Doch wegen eines Punktegleichstands war es am Ende doch noch möglich gewesen, einen Erfolg zu feiern.

Mit einem Schuss in den Neunerring sorgte Sebastian Burger für Begeisterung beim Publikum. "Gegen Kelheim ist einfach kein Kraut gewachsen", sagte Landmann. Den Ausgang habe man im Prinzip so erwartet, deshalb würde man auch den Kopf nicht hängen lassen. Denn bis die endgültigen Resultate der Saison feststehen würden, dauere es schließlich noch etwas. Bis dahin stehen noch vier weitere Wettkämpfe auf dem Plan.

Unterdessen verlor die SSG Dynamit Fürth in der Stadthalle mit 2:3 gegen den SV Murrhardt-Karnsberg. Der SV Altheim-Waldhausen siegte dagegen mit 4:1 gegen den Schützenverein KKS Hambrücken. An Stimmung fehlte es in Hilpoltstein ebenfalls kaum: Die Teams wurden mit Ratschen und Trompeten ordentlich angefeuert.

Marco Frömter E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein