18°

Montag, 01.06.2020

|

Mit Sabine Frisch sogar die Gesamtsiegerin gestellt

Sextett des La Carrera TriTeams Rothsee war außerordentlich erfolgreich beim „Marathon der Lebensfreude“ in Fürth - 24.03.2011

Siegerkränze für die erfolgreichen La-Carrera-Läuferinnen. Sabine Frisch (links) gewann die Gesamtwertung beim Halbmarathon, Nicole Sturm wurde trotz hartnäckiger Magenkrämpfe Zweite in ihrer Altersklasse. © oh


Alle liefen Runde um Runde für einen guten Zweck: Der Erlös der Veranstaltung kam dem Laufclub 21 zugute, der sich für Menschen mit Down-Syndrom einsetzt. Eine Runde um den Fürther Südstadtpark betrug etwa 1,3 Kilometer, sodass für den Marathon 32 Runden gedreht werden mussten.

Die Starter aus Hilpoltstein nutzten drei verschiedene Varianten aus der Vielzahl an möglichen Laufdistanzen. Petra Pummer wagte sich an die Königsdisziplin, den Sechs-Stunden- Lauf, bei dem nach der abgelaufenen Zeit die zurückgelegte Distanz gemessen wird. Petra Pummer schaffte dabei 59,184 Kilometer und konnte damit klar ihre Altersklasse gewinnen.

Die klassische Marathondistanz von 42,195 Kilometern gingen Ralf Schuhmann und Andreas Pfeiffer an. Beide liefen die ersten 25 Kilometer gemeinsam, danach musste Pfeiffer aber wegen Magenkrämpfe das Tempo verlangsamen. Schuhmann finishte nach 3:33:08 Stunden und erreichte Platz drei in der Altersklasse M45. Andreas Pfeiffer konnte mit der Zeit von 4:03:30 Stunden seine Altersklasse M30 sogar gewinnen.

Zahlreiche Überrundungen

Für drei weitere Starter war das „Drehwurmsyndrom“ mit nur 16 zu laufende Runden nicht ganz so groß, denn Sabine Frisch, Nicole Sturm und Vicktoria Pahl liefen einen Halbmarathon. Durch die vielen Runden und die sich dadurch ergebenden Überrundungen wussten alle drei nicht über ihre Platzierung im Feld Bescheid. Zwei Runden vor dem Ziel erfuhr Sabine Frisch durch den Sprecher, dass sie die Führende des Halbmarathons ist. Somit gab sie nochmal Vollgas und holte sich mit ihrer Zeit von 1:39:02 Stunden den Gesamtsieg.

Ebenso überrascht war Nicole Sturm, die sogar erst im Ziel von ihrem Erfolg erfuhr. Mit ihrer Zeit von 2:00:18 Stunden belegte sie den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Sturm hatte fast die Hälfte des Rennens mit Magenkrämpfe zu kämpfen. Ein sehr souveränes Rennen lief Vicktoria Pahl und wurde nach 2:22:50 Stunden Fünfte in der weiblichen Hauptklasse.

rsch

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hilpoltstein