Rauschender Empfang für Weinsfelder Zimmerer-Weltmeister

19.8.2015, 15:10 Uhr
Mit dem Cabrio durch Weinsfeld: Nachdem Simon Rehm in Frankfurt gelandet und in Weinsfeld angekommen war, wurde er von den Weinsfeldern mit einem Autokorso durchs Dorf in Empfang genommen. Die sind mächtig stolz auf „ihren“ Weltmeister.

© Foto: Harry Rödel Mit dem Cabrio durch Weinsfeld: Nachdem Simon Rehm in Frankfurt gelandet und in Weinsfeld angekommen war, wurde er von den Weinsfeldern mit einem Autokorso durchs Dorf in Empfang genommen. Die sind mächtig stolz auf „ihren“ Weltmeister.

Vor dem Weinsfelder Gemeindehaus herrscht Trubel, alle warten auf den 22-jährigen Weltmeister und Europameister von 2014 – viele von ihnen in Simon Rehm-Weltmeister-T-Shirts. Die wurden in einer Nacht- und Nebelaktion in Nürnberg bedruckt. Feuerwehr, Schützen und DJK, berichtet Toni Kätzlmeier von der örtlichen Feuerwehr, hätten den Empfang im Prinzip innerhalb weniger Stunden auf die Beine gestellt – sobald das Ergebnis aus Sao Paulo bekannt geworden sei.

Autokorso in Deutschlandfarben

Und dann kommt er, der ganze Stolz der Weinsfelder. Aus einer Nebenstraße biegen drei Cabrios – ein schwarzes, ein rotes und ein gelbes – auf die Straße zum Gemeindezentrum ein und schon will der Jubel kein Ende nehmen. Im ersten Cabrio des kleinen Autokorsos sitzen Rehms Brüder, im zweiten dann der Champion und seine Freundin Jessica Hamperl (22). Der Korso kommt nur langsam voran, jeder will Simon sehen und per Handschlag begrüßen. Die Menschen jubeln ihrem Weltmeister zu und schwenken die Deutschlandfahnen.

Geschenke für den Weltmeister

Angekommen auf dem Gelände der Zimmerei Rehm wird es hochoffiziell. Die Jahrsdorfer Blaskapelle intoniert die Hymne – fast wie bei Länderspielen der Fußball-Nationalmannschaft. Danach überbringen der stellvertretende Landrat Walter Schnell, der in Begleitung der Waldprinzessin Manja Rohm aus dem evangelischen Hofstetten (bei Roth) gekommen ist, und Hilpoltsteins 2. Bürgermeisterin Ulla Dietzel ihre Glückwünsche.

Party bis spätnachts

In einer Werkshalle klingt die Party für den 22-jährigen World-Champion aus, der mit der Zeit einen erschöpften Eindruck macht. Kein Wunder: Der junge Mann hat Großartiges geleistet und einen anstrengenden Flug aus Brasilien hinter sich.

 

Keine Kommentare