29°

Dienstag, 25.06.2019

|

"Ritter, Barden, Beutelschneider": Mittelalterfest in Hilpoltstein

Dreitägiges Spektakel rund um die Burg - Turniere, Markt und Feuershow - 11.05.2019 07:00 Uhr

Feurio! Beim Mittelalterfest auf der Hilpoltsteiner Burg wird es wieder heiß hergehen. Dafür sorgen von 17. bis 19. Mai 23 Gruppen und 40 Marktstände sowie bis zu 10.000 Fans, die aus ganz Deutschland und sogar aus Österreich anreisen werden. © Tobias Tschapka


Auch für dieses Jahr hat das Organisationsteam um Jutta Quiring vom Kulturamt der Stadt Hilpoltstein ein abwechslungsreiches Programm für das Mittelalterfest auf die Beine gestellt.

So schlagen an den drei Spectaculumstagen, 17. bis 19. Mai, nicht nur 23 Gruppen ihre Zelte auf, um dort das Leben im und ums Lager in einer Art Familienatmosphäre zu genießen. Auch wenn doppelt so viele Anfragen im Lauf des Jahres kommen – "mehr geht nicht", sagt Jutta Quiring bei einem Pressegespräch und verweist auf den begrenzten Platz.

Selbiges gilt auch für den Mittelaltermarkt. Die Anfragen von Händlern stapeln sich im Kulturamt. Bevorzugt werden jedoch Stammhändler, die mit dem teilweise unwegsamen Gelände zurechtkommen. An rund 40 Ständen können die Besucher nicht nur mittelalterlichen Schmuck, Kleidung, Spielzeug und Delikatessen erwerben, sondern vielen Handwerkern wie einem Filzer, Kettenhemdhersteller, Drechsler, Seifensieder oder Goldschmied über die Schulter schauen.

Alte Tierrassen sowie Filzen für Kinder präsentiert der "Faber Hof", und der Reitclub Stephansmühle wird nicht nur mit seiner Hexenküche, sondern auch mit Alpakas vertreten sein.

Fest mit im Boot der Organisation ist seit nunmehr drei Jahren die THW-Helfervereinigung Hilpoltstein, die im Schichtbetrieb mit vielen Ehrenamtlichen an der großen Schänke dafür sorgt, dass keine Kehle durstig bleibt. Aber nicht nur das. Wie Max Rupp ausführt, laufen beim THW über Funk alle Fäden mit dem Roten Kreuz (BRK) und der Polizei zusammen — für den Fall, dass etwas passieren sollte oder das Gelände wegen einer Unwetterwarnung geräumt werden müsste. Aber das gabs zum Glück noch nie. Nur vor sechs Jahren war das Wetter so schlecht, dass das Fest abgesagt werden musste. Nun hoffen die Verantwortlichen um Jutta Quiring natürlich, dass das heuer nicht passiert.

Wäre auch zu schade, angesichts der Vielfalt des Programms. Los geht "Ritter, Barden, Beutelschneider" am Freitag, wenn der Mittelaltermarkt seine Pforten um 18 Uhr öffnet. Der Festzug mit den Teilnehmern startet um 19 Uhr am Burganger – nicht mehr in der Stadt wie früher, da die meisten Festbesucher gleich zur Burg kommen. Die offizielle Eröffnung des Markts folgt um 19.30 Uhr. Der Freitagabend steht ganz unter dem Motto der Magier, Gaukler und Feuerkünstler. Zunächst heizt die Band "IRXN" mit "Mittelalterrock" ein. Dazwischen sind immer wieder Artistik und Feuertanz mit "Lux Aeterna", Magie mit "Shri Magade" sowie die "Girls on Fire" zu sehen. Letztere treten beim Flammentanz auf dem Turnierplatz sogar mit Pferden auf. Nachwächter Gottfried Gruber und der Heidecker Trommlerhaufen laden außerdem zum Fackelzug durch die Altstadt ein.

Am Samstag öffnet der Mittelaltermarkt bereits um 11 Uhr seine Pforten. Dann geht‘s Schlag auf Schlag mit Burgführungen, Kinderritterturnieren, Flugvorführungen der "Falknerey Schreyer", Märchen und "Basteleyen" der Hilpoltsteiner Spielkiste, Armbrustschießen für Kinder, mit Schwertkämpfen, dem "großen Turney" – eine neue Show der Herzog-Tassilo-Ritter, dem Magier "Shri Magada" und vieles mehr.


So war das Hilpoltsteiner Mittelalter-Spektakel 2018


Neu ist das Turnier für Kinder bei den Bogenschützen Vulpes Infantiles von der Hilpoltsteiner Naturschutz-Jugend.

Den ganzen Tag über und auch am Sonntag unterhält die Newcomer-Mittelalterband "Tibetréa". Neu ist auch der fahrende Spielmann Schabernackrakeel, der die Besucher mit Gaukelei und Gesang bei Laune hält. Gruselig wird‘s, wenn die Hilpoltsteiner Gruppe "Metus Mortis" verschiedene Gerichtsszenen nachspielt und die Verurteilten an den Pranger stellt. Krönender Abschluss des Samstags ist um 22.30 Uhr ein großes bengalisches Feuerwerk, das mit Fantasy Folk von "Tibetréa" umrahmt wird.

Auch am Sonntag ist ab 11 Uhr wieder Einlass. Das Programm ist ähnlich wie am Samstag. Als Highlight ist der Nachmesstrunk mit der Sau am Spieß hervorzuheben. Aber keine Sorge, niemand muss an den Festivaltagen hungern. Dafür sorgen die zahlreichen Essensstände wie die Sau- und die Fischbraterey, die Turnier- und die Burgkuchl sowie die Zuckerbäckerei und der Baumstriezelstand. Um die Müllflut einzudämmen und Gutes für die Umwelt zu tun, kommt in diesem Jahr erstmals Keramikgeschirr zum Einsatz.

Der Pflasterzoll pro Tag bleibt für Erwachsene unverändert bei sechs Taler (Euro). Kinder bis zu einem Meter Größe sind frei. Wer größer ist, muss drei Taler berappen. Selbiges gilt für Menschen mit Handicap. Gewandete zahlen fünf Taler. Bisher waren es vier Euro. Dreitageskarten kosten zwischen sechs und 13 Euro.

Info: Weitere Auskünfte erteilt das Amt für Kultur und Tourismus Hilpoltstein, Telefon (0 91 74) 97 95 05, www.hilpoltstein.de/mittelalterfest

VON ELKE BODENDÖRFER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Hilpoltstein