Roth: Nur Pokémon-Jäger zeigten kein Interesse

12.8.2018, 17:38 Uhr
Sehenswerte Fotografien hat der Schwabacher Fotoclub zur Kirchweih mit nach Roth gebracht. Insgesamt 35 großformatige auf Lkw-Planen gedruckte Bildern sind noch bis heute, Montag, 17 Uhr, im Stadtgarten zu sehen.

© Foto: Tschapka Sehenswerte Fotografien hat der Schwabacher Fotoclub zur Kirchweih mit nach Roth gebracht. Insgesamt 35 großformatige auf Lkw-Planen gedruckte Bildern sind noch bis heute, Montag, 17 Uhr, im Stadtgarten zu sehen.

Seltsam nur, dass die meisten der ungewöhnlich vielen Besucher des Stadtgartens alle auf ihr Handy starrten und an den faszinierenden Bildern vorbeimarschierten, ohne sie eines Blickes zu würdigen. Der Grund: Es handelte sich um Pokémon-Jäger, die mittels Smartphone diese für "Uneingeweihte" unsichtbaren virtuellen Tierchen jagten. Denn ausgerechnet an diesem Tag gab es für diese Kleintierjäger einen Special-Event im Stadtgarten, weshalb so viele auf der Pirsch waren.

Das störte die echten Fotofreunde allerdings nicht weiter und drehten ganz ohne Handy eine Runde durch die Freiluft-Fotogalerie, die am gestrigen Sonntag übrigens auch Kulisse des Bambinilaufs des Kirchweihlaufs war.

Die Initiative, die Jahresausstellung des Schwabacher Fotoclubs nach Roth zu holen, hatte vor Jahren der Büchenbacher Amateurfotograf Fritz Volkert, der sein Hobby schon stolze 41 Jahre betreibt. Die erste Ausstellung fand 2010 statt. Im vergangenen Jahr allerdings pausierten die Fotofreunde, denn der Fotoclub stellte anlässlich der 900 Jahr- Feier von Schwabach bei seiner Jahresausstellung im Stadtpark der Goldschlägerstadt ausschließlich Schwabacher Motive aus. "Und das wäre bei der Rother Kirchweih dann doch etwas unpassend gewesen", findet Engelhardt.

Roths Bürgermeister hätte das gar nicht so schlimm gefunden, und freute sich daher umso mehr, dass die Ausstellung nach einem Jahr Pause wieder Station in Roth machte. Dies sei Zeichen eines lebendigen Austausches zwischen den Städten Roth und Schwabach, und über die Jahre hinweg seien bei den Bildern nach wie vor "geniale Motive in unterschiedlichster Ausprägung" zu sehen. Einen großen Dank richtete der Bürgermeister auch an Fritz Volkert. "Einen wir ihn brauchen wir. Der viele Leute kennt und diese auch zusammenbringt". Volkert, Mitbegründer des Rother Fotoclubs, spendete diesmal sogar 100 Euro an die Schwabacher "Kollegen". Auch Elisabeth Bieber, die stellvertretende Vorsitzende der "Freunde der Natur in Roth" war begeistert, sowohl von den Motiven als auch die Art der Präsentation in den farblich abgestimmten Holzrahmen. "Das ist wirklich eine Bereicherung – sowohl für die Kirchweih als auch für unseren Stadtgarten".

Noch bis Montag Abend kann man sich die überaus sehenswerte Ausstellung betrachten, erst gegen 17 Uhr packen die Schwabacher Fotokünstlerinnen und –künstler ihre Werke im Stadtgarten wieder zusammen. Man kann dort natürlich auch weiter Pokémons jagen, auch wenn einem dabei einiges entgeht.

Keine Kommentare