18°

Samstag, 11.07.2020

|

Roth: Psychiatrische Tagesklinik entsteht

Projekt wird in unmittelbarer Nähe zur Kreisklinik umgesetzt - 03.06.2020 09:22 Uhr


Ab Sommer nächsten Jahres stehen dann 24 Behandlungsplätze für Betroffene zur Verfügung. Ein multiprofessionelles Team, bestehend aus Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten und Psychologen, kümmert sich von Montag bis Freitag um die Patienten. Gemeinsam wird ein tagesfüllendes Programm gestaltet, während die Wochenenden und Abende in gewohnter Umgebung zuhause verbracht werden.


Mehr zum Thema: Corona und die Psyche


"Mit dem Neubau einer Tagesklinik gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung wohnortnahe Versorgung. Menschen, die schnell Hilfe brauchen, müssen ab sofort nicht mehr in die Ballungsgebiete Nürnberg und Erlangen fahren, sondern erreichen über kurze Wege ihren Ansprechpartner", so Dr. Matthias Keilen, Vorstand der Bezirkskliniken Mittelfranken.

Tagesklinik soll Lücke schließen 

Gerade im ländlichen Raum fehlen häufig passende Angebote. Die neue Tagesklinik steht nun vor allem Patientinnen und Patienten aus Roth, dem umliegenden Landkreis und Schwabach zur Verfügung. "Für den Landkreis Roth ist eine psychiatrische Tagesklinik ein Gewinn. Eine wohnortnahe Behandlung von Menschen mit psychiatrischen Problemen ist wichtig. Deshalb hat der Landkreis dem Bezirk über Erbpacht eine Fläche zur Verfügung gestellt", begrüßt Landrat Herbert Eckstein den Baubeginn der Tagespsychiatrie.


Mehr zum Thema: Depressive Mutter schildert ihren Corona-Alltag


Durch die unmittelbare Nähe zur Kreisklinik Roth entsteht vor Ort ein medizinisches Zentrum der somatischen und psychiatrischen Komplettversorgung.

"Ein absoluter Gewinn"

"Für die mittelfränkische Bevölkerung ist diese Einrichtung ein absoluter Gewinn. Gerade ältere Menschen, die auf dem Land wohnen, können häufig nicht so leicht einen Psychiater erreichen", weiß Bezirkstagspräsident Armin Kroder. Im Konzept der Tagesklinik sind daher vier Behandlungsplätze für gerontopsychiatrische Fälle eingeplant.

Die Bauarbeiten schreiten gut voran und die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant. Die Bezirkskliniken Mittelfranken verfügen dann über drei große, stationäre Klinikstandorte in Erlangen, Ansbach und Engelthal sowie sieben Tageskliniken und Ambulanzen in Roth, Fürth, Weißenburg, Nürnberg, Neustadt an der Aisch, Höchstadt an der Aisch und Feuchtwangen.

So können jährlich rund 35 000 ambulante sowie 16 300 stationäre/ teilstationäre Patienten versorgt werden. Mit rund 3000 Beschäftigten sind die Bezirkskliniken gleichzeitig einer der größten Arbeitgeber in der Region.

rhv

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein, Roth