Bundestagswahl 2021

Roth und Nürnberger Land: Kristine Lütke schafft es über die Liste

27.9.2021, 08:35 Uhr
Mitregieren, aber

Mitregieren, aber "nicht um jeden Preis", will die Liberale Kristine Lütke. Über die Landesliste zieht sie im Wahlkreis Roth/Nürnberger Land nahezu sicher in den Bundestag ein. © Andreas Kirchmayer

Um 18 Uhr brandete bei der Wahlparty der FDP im "Wilden Mann" in Rückersdorf Jubel auf, beklatscht wurde die erste Hochrechnung mit einem guten Ergebnis der Liberalen. Auch angesichts der ersten Zahlen aus Bayern sah man strahlende Gesichter bei Kandidatin Kristine Lütke, Kreisvorsitzendem Markus Lüling und Co.: Nach den ersten Resultaten reicht es für die 38-Jährige, die Unternehmerin zieht in den Bundestag ein.

Damit wird das Nürnberger Land wieder in Berlin vertreten, nicht nur der Wahlkreis. Das war seit 2019 nicht mehr der Fall, als die Dehnbergerin Marlene Mortler vom Bundestag ins Europäische Parlament wechselte, wie Lüling an diesem Abend betonte.

Wunschbündnis ist offen

Freude herrschte bei der FDP auch, als sich das schlechte Ergebnis der Linken abzeichnete. Eine rot-rot-grüne Koalition war nach ersten Hochrechnungen rechnerisch nicht möglich. Und "dass es eine Wiederauflage der GroKo gibt, kann ich mir nicht vorstellen, das wäre die schlechteste Lösung für Deutschland", so Lütke.

Man wolle mitregieren, "aber nicht um jeden Preis", wie die 38-Jährige betonte. Ein Wunschbündnis ließ sich die Noch-Nürnbergerin, die im Herbst nach Lauf ziehen will, nicht entlocken.

"Ich bin wie ein Schwamm"

Sie hofft nun, ihre Expertise im Bereich der Gesundheitspolitik einbringen zu können. Lütke traut sich aber auch andere Themenbereiche zu: "Ich bin wie ein Schwamm, ich kann sehr schnell Wissen aufsaugen." Sie will sich auch für die Belange des Wahlkreises einsetzen.

Einige künftige Kollegen kennt Lütke schon, nicht nur aus der bayerischen FDP, auch von der CSU. Sie freut sich nun auf eine "spannende Zeit" und darauf, erstmals als Abgeordnete im Bundestag zu sein. Am Montag nimmt sie den ersten Zug nach Berlin.

Jan Plobner (SPD) schafft es ebenfalls

Der Altdorfer SPD-Abgeordnete Jan Plobner hat es ebenfalls in den Bundestag geschafft. Mit Landeslistenplatz 23 war es bis zum Schluss knapp aber er schafft den Sprung nach Berlin.

Keine Kommentare