Unfall

Sekundenschlaf: Sattelzug kracht bei Greding in die Mittelleitplanke

18.5.2021, 10:41 Uhr
Der Sattelzug musste mit einem Kran aus der Leitplanke gehoben werden.

Der Sattelzug musste mit einem Kran aus der Leitplanke gehoben werden. © Vifogra/Desk, NN

Am Montagmorgen (17.05.2021) ist auf der A9 bei Greding ein Sattelzug verunglückt. Laut Polizeibericht aufgrund Sekundenschlafes des 60-jährigen Fahrers, krachte das Gespann in die Mittelleitplanke. Der Mann wurde dabei nicht verletzt, auch die Planke hielt.

Doch die Seitenwand des Sattelzuges riss auf und die Ladung verteilte sich auf der Autobahn. Zudem liefen 300 Liter Diesel aus.

Die Bergung war aufwändig: Der Lkw wurde mit einem Kran aus der Leitplanke gehoben. Weil er schräg auf der Leitplanke lag, drohte das Gefährt jedoch zu kippen, sodass auch in Richtung Süden eine Fahrspur kurzzeitig gesperrt werden musste. Die Bergungsarbeiten, an denen die Feuerwehren Greding und Hilpoltstein sowie die Autobahnmeisterei Greding beteiligt waren, zogen sich über mehrere Stunden hin, weil auch die Leitplanke erneuert werden musste.

Die Polizei gibt den Schaden mit 50.000 Euro an. Der Fahrer hatte seine Ruhezeiten eingehalten und wollte seine nächste Pause an der nächsten Anschlussstelle in Hilpoltstein einlegen.

Dieser Artikel wurde am 18.05.2021 um 10.41 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.