25°

Sonntag, 09.08.2020

|

SUV prallt in Autotransporter: Chaos auf A6 bei Roth

Das Unfallauto stieg am Lkw-Heck senkrecht auf - Rückstau bis N-Langwasser - 01.07.2020 11:40 Uhr

Alle drei Spuren der A6 in Richtung Heilbronn wurden kurz vor der Ausfahrt Roth gesperrt. Der Verkehr musste über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. 

© Martin Regner


Im Bereich der Autobahnbaustelle bei Schwabach hatte sich der Verkehr am Mittwochmorgen gestaut, die rechte und die mittlere Spur waren mit stehenden Lkw belegt. Auf der linken Spur ging es nur stockend voran. 

Der Fahrer eines schwarzen SUV der Marke BMW erkannte die Situation zu spät und fuhr "mit zügiger Geschwindigkeit" in das Stauende, wie die Polizei erklärte. Der BMW erfasste zunächst einen VW auf der linken Spur. Da der BMW-Fahrer noch versucht hatte, dem Hindernis nach rechts auszuweichen, prallte er als nächstes gegen einen Autotransporter, der auf der mittleren Spur stand. 

Bilderstrecke zum Thema

A6 bei Roth: Verkehrschaos nach Auffahrunfall im Berufsverkehr

Verkehrschaos im morgendlichen Berufsverkehr auf der A6 bei Roth: Gegen 7:45 Uhr hatte sich auf der Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn ein schwerer Unfall ereignet. Ein BMW prallte "mit zügiger Geschwindigkeit" in das Stauende an der Baustelle bei Schwabach, wie die Polizei erklärte. Daraufhin mussten alle drei Spuren der Autobahn in Richtung Heilbronn gesperrt werden, der Verkehr kam bis Nürnberg-Langwasser zum Erliegen. Der Autofahrer wurde verletzt in eine Klinik gebracht, der Sachschaden beläuft sich auf rund 90.000 Euro.


Der Aufprall erfolgte mit so hoher Geschwindigkeit, dass sich der BMW am Heck des Lkw nach oben in die Senkrechte aufstellte. Danach fiel das SUV wieder auf die Räder und stieß dabei ein zweites Mal gegen den VW auf der linken Spur. 

Daraufhin mussten die drei Spuren der Autobahn Richtung Heilbronn gesperrt werden, der Verkehr kam zum Erliegen. Die Autofahrer bildeten zunächst keine Rettungsgasse: Die Fahrzeuge der Autobahnmeisterei, die zum Absichern der Unfallstelle angefordert worden waren, mussten sich mit Dauerhupen einen Weg bahnen. Ein Motorradfahrer missbrauchte die dann offene Rettungsgasse dazu, an den Wartenden vorbeizuziehen. 

Der Fahrer des BMW wurde mit mittelschweren Verletzungen in eine Klinik gebracht. Am VW, am BMW und am hintersten Fahrzeug auf dem Autotransporter entstand jeweils Totalschaden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt rund 90.000 Euro. Auf der Autobahn ging stundenlang nichts mehr, der Verkehr staute sich bis Nürnberg-Langwasser zurück. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Dieser Artikel wurde am 1. Juli 2020 um 11:40 aktualisiert. 

reg E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Roth, Schwabach, Langwasser