TV Hilpoltstein - TSV Freystadt: Nachbarschaftsduell am Burgfest steht bevor

2.8.2019, 15:00 Uhr
Hilpoltsteins Vigan Asani (Nummer 7) hat zum Bezirksliga-Debüt nicht nur die Härte der höheren Spielklasse gespürt, sondern auch Bekanntschaft mit den neuen Regeln gemacht, die zur Hälfte seine Ampelkarte bewirkten.

Hilpoltsteins Vigan Asani (Nummer 7) hat zum Bezirksliga-Debüt nicht nur die Härte der höheren Spielklasse gespürt, sondern auch Bekanntschaft mit den neuen Regeln gemacht, die zur Hälfte seine Ampelkarte bewirkten. © Foto: Salvatore Giurdanella

Zum Debüt wurden die ersten drei Punkte in der Bezirksliga eingefahren. Hilpoltsteins neuer Fußball-Trainer Florian Grau spricht nach dem 1:0 gegen den FV Dittenheim von einem gelungenen Einstand seiner Mannschaft, mit dem er recht zufrieden war.

"Man hat gesehen, dass es nicht perfekt war, aber das konnte auch niemand erwarten. Jedoch kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass das Team große Lust auf die Bezirksliga gezeigt hat. Für mich war es an der Außenlinie ein ganz neues Gefühl, eine andere Sichtweise, weil man korrigierend eingreifen, verbessern und nachsteueren kann. Das ist ein riesengroßer Vorteil", sagt Grau.


Programm, Bus und alle Highlights: Die Infos zum Burgfest 2019


Die Burgherren hatten insgesamt gesehen mehr vom Spiel, nutzten diesen Vorteil jedoch nicht dafür, um mehr Tore zu erzielen. Natürlich war es nicht im Sinne des Trainergespannes, dass die Mannschaft in den letzten Minuten in Unterzahl über die Bühne bringen musste. "Ich weiß, dass die Aktion von Vigan Asani unüberlegt war, denn er muss nach den neuen Regeln den Ball bei einem gegnerischen Freistoß einfach liegen lassen und nicht mitnehmen. Sein Foulspiel später war nicht schlimm, hatte aber Gelb-Rot zur Folge. Wir haben dann auf 4-4-1 umgestellt und die restliche Zeit unbeschadet überstanden", so Grau.

Gefährliche Standards

Heute um 18 Uhr soll am Hilpoltsteiner Sportplatz ein besonderes Ereignis stattfinden. Nach etlichen Jahren wird es wieder ein Burgfestspiel geben mit einigen Aktionen, die viele Zuschauer anziehen sollen. Für gute Stimmung ist auf jeden Fall gesorgt. "Wir sind dem TSV Freystadt sehr dankbar, dass er der Verlegung des Derbys zugestimmt hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass es eine attraktive Begegnung sein wird. Wir müssen uns dabei auf eine ganz andere Partie einstellen, denn Freystadt agiert mit gefährlichen Standards. Marco Christ hat als Trainer schon Erfahrung mit höherklassigen Mannschaften gesammelt. Ich kenne ihn als Spieler aus der Regionalliga beim SV Seligenporten. Er bringt riesiges Knowhow mit, das wird meiner Meinung nach ein heißer Tanz."

Auch der TSV Freystadt ist mit einem Sieg gestartet, bezwang zuhause die SG Herrieden mit 3:2. Apropos zuhause – da ist der TVH in den letzten vier Aufeinandertreffen mit dem Freystädter Kontrahenten ungeschlagen geblieben. Das letzte endete am 13. November 2016 3:0, Vigan Asani, Frank Drechsel, Christian Herzog und Christoph Herzog standen schon damals auf dem Platz. Krankheitsbedingt werden heute neben Grau auch Fabian Schäll und Fabian Schnabel fehlen.

Bezirksliga Süd: Freitag, 18 Uhr: TV Hilpoltstein - TSV Freystadt, 19 Uhr: FC Wendelstein - TSV 1860 Weißenburg.

Keine Kommentare