21°

Mittwoch, 24.04.2019

|

Verstärkung im KultTour–Team

Seit 1. August arbeitet der Veranstaltungskaufmann Christoph Raithel im Kulturamt - 22.08.2009

Christoph Raitel kümmert sich derzeit um den Vorverkauf für die KultTour 2009. © Elke Bodendörfer


Der 23-jährige Rother hat sich gegen eine Konkurrenz von über 80 Bewerbern durchgesetzt und freut sich, dass er die von der Stadt Hilpoltstein ausgeschriebene Stelle bekommen hat.

Raithel kennt sich mit großen Events bereits bestens aus. Er hat sein Handwerk, sprich seine dreijährige Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann, in der Nürnberger Arena absolviert und dabei viele internationale Stars kennengelernt. Aber nicht nur das: Das Berufsbild eines Veranstaltungskaufmanns umfasst ein breites Spektrum: Angefangen von Verträgen mit Künstlern über Terminkoordinierungen, Buchungen von Veranstaltungsorten, Bühne, Technik, Beleuchtung, Dekoration bis hin zu Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Kartenvorverkauf und und und.

Daneben hat der Veranstaltungskaufmann eine Reihe von Praktika absolviert, zum Beispiel beim Bayerischen Rundfunk und auch bei der Nürnberger Berufsfeuerwehr. Ja, richtig gelesen. «Da ging es um den Brandschutz. Es ist wichtig, auch mal die andere Seite zu betrachten«, meint Raithel. Veranstalter würden am liebsten so viele Stuhlreihen wie möglich in einen Saal stellen, aber es gebe ja jede Menge Vorschriften, die es dabei zu beachten gibt: Feuerlöscher, Fluchtwege und vieles mehr.

Seine bisherige Berufserfahrung kann Christoph Raithel gut in seinem neuen Job gebrauche. Da Sonja Maier für die diesjährige KultTour schon alle Verträge mit den Künstlern seit Monaten unter Dach und Fach hat, ist Raithels Hauptaufgabe derzeit der Kartenvorverkauf und dessen Abwicklung.

Bis jetzt läuft dieser noch etwas schleppend. «Es ist Ferienzeit und es wurde noch nicht die Welt verkauft«, sagt er. Aber das werde sich sicherlich schnell ändern, wenn die KultTour dann im September richtig losgeht.

Viele Einzelgespräche

Daneben kümmert sich der Rother in Abstimmung mit Maier um die Feinplanung der einzelnen Veranstaltungen. Es müssen Gespräche mit Technikern, Hausmeistern, Sponsoren und vor allem auch mit den freiwilligen Helfern vom Arbeitskreis KultTour durchgeführt werden. Wer macht die Abendkasse? Wer kümmert sich um den Getränkeverkauf? Wer reißt die Karten ab?

Raithel fühlt sich bereits pudelwohl im Kulturamt. «Wir sind ein sehr nettes Team. Ich konnte gleich in medias res gehen. Es ist spannend zu sehen, wer an der KultTour alles beteiligt ist«, so der 23-Jährige. Er selbst sei noch nie bei einer KultTour-Veranstaltung gewesen. Er habe zwar immer interessiert gelesen, wer da alles kam. Sein Job in der Arena habe ihn aber dermaßen gefordert, dass er privat nicht auch noch groß Lust auf andere Veranstaltungen hatte.

Doch heuer wird er bei fast jedem KultTour-Programmpunkt vor Ort sein. «Ich freu mich auf jede Veranstaltung und auf interessante Künstler. Es ist schon spannend, wenn man hinter die Fassaden der Künstler schauen kann. Die geben sich privat oft ganz anders als auf der Bühne«, weiß Raithel. Er möchte noch viele Künstler in Hilpoltstein kennenlernen, auch wenn sein Vertrag für eine halbe Stelle vorerst auf zwei Jahre befristet ist. Ob er danach bleiben kann, hängt in erster Linie davon ab, wie es mit der KultTour weitergeht.

Wer noch Karten für die diesjährige KultTour haben möchte, kann diese im Amt für Kultur und Tourismus im Haus des Gastes, bei Schmid Buch und Büro sowie bei der Hilpoltsteiner Zeitung in der Marktstraße bekommen. Weitere Infos unter www.hilpoltstein.de. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Hilpoltstein