Mehr als 1600 Bücher übergeben

"Versuch's mal ohne Plastik": Grundschüler lernen mit Rotary

Patrick Shaw
Patrick Shaw

Redaktion Schwabacher Tagblatt / Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung / Hilpoltsteiner Zeitung

E-Mail zur Autorenseite

22.11.2021, 10:45 Uhr
Kleines Buch, große Wirkung - das zumindest erhoffen sich die Rotary Clubs Roth und Schwabach von ihrem Gemeinschaftsprojekt 

Kleines Buch, große Wirkung - das zumindest erhoffen sich die Rotary Clubs Roth und Schwabach von ihrem Gemeinschaftsprojekt "Versuch's mal ohne Plastik". © Patrick Shaw, NN

Kunststoff besteht aus Erdöl. Es wird in rauen Mengen hergestellt, verbraucht und wieder weggeworfen. Dann landet es oft auf Umwegen als Mikroplastik im Meer oder in der Natur, verursacht Müllberge und belastet durch Herstellung und Verbrennung das Klima. Trotzdem brauchen wir Plastik - für unzählige Produkte im Alltag, aber auch in Industrie, Technik oder Medizin. Wer derzeit beispielsweise in die Abfalltonnen von Krankenhäusern oder Schulen schaut, erhält einen Eindruck von den Mengen an Kunststoff, die aufgrund der Corona-Pandemie zusätzlich anfallen - und auch dringend nötig sind.

Die beiden Rotary-Präsidentinnen Sabine Schuhmann-Haudeck (Schwabach, links) und Martina Scherbaum (Roth, rechts) bei der Übergabe der Lernbücher in Allersberg.

Die beiden Rotary-Präsidentinnen Sabine Schuhmann-Haudeck (Schwabach, links) und Martina Scherbaum (Roth, rechts) bei der Übergabe der Lernbücher in Allersberg. © Patrick Shaw, NN

Komplett auf Plastik zu verzichten, ist also nicht die Lösung. "Das Problem ist nicht der Kunststoff, sondern seine gedankenlose Verwendung", sagt Martina Scherbaum, Grundschulleiterin in Allersberg und derzeit Präsidentin des Rotary Clubs Roth. Das betreffe insbesondere Plastik, das wir nur einmal benutzen und dann wegwerfen, wie etwa Verpackungen. Deshalb sei der verantwortungsvolle Umgang mit Kunststoffen so wichtig.

Ein Bewusstsein dafür möchte das Buch "Plastik? Probier’s mal ohne!" von Dela Kienle schaffen (erschienen im Carlsen-Verlag). Es erklärt kindgerecht, wie Kunststoffe entstehen, wie sie sich unterscheiden, welche Auswirkungen sie auf die Umwelt haben und wie Entsorgung und Recycling funktionieren. Und es macht Vorschläge, wie die Kinder selbst aktiv werden und Plastik einsparen können. "Dabei geht es nicht um Kunststoff-Bashing", betont Martina Scherbaum. "Es ist ein ausgewogenes Buch."

Mehr als 1600 solche Bücher haben die Rotary Clubs Roth und Schwabach gekauft und in Absprache mit dem Schulamt jeder Viertklässlerin und jedem Viertklässler an den 34 Grundschulen im Landkreis Roth und der Stadt Schwabach eines geschenkt. Weitere knapp 150 Exemplare gingen an die Lehrerinnen und Lehrer. Am bundesweiten "Vorlesetag", dem 19. November, wurden sie an den Schulen von den Rotariern übergeben - wegen der angespannten Corona-Situation allerdings größtenteils nicht wie geplant persönlich im Unterricht, sondern meist in kleiner Runde.

Halb so wild, denn mit dem (Vor)Lesen allein ist es ohnehin nicht getan. Nach dem gemeinsamen Erarbeiten der Inhalte - etwa durch Referate, Plakate, Ausstellungen im Schulhaus oder die Vorstellung im Schülerrat - sollen die Grundschüler nämlich auch aktiv werden: Die beiden Rotary Clubs loben dazu eine "Challenge" aus, bei der alle Viertklässler im Schulamtsbezirk Roth-Schwabach Tipps zum Einsparen von Plastik entwickeln, sie in ihren Klassen umsetzen, Mitschüler zum Mitmachen animieren sowie das Ganze dokumentieren und bis Ende März nächsten Jahres als Wettbewerbsbeiträge einreichen sollen. Möglich sind Textbeiträge, Tagebücher und Reportagen, aber auch Fotos, Videos, Plakate, Collagen und gemischte Formen. Für die eindrucksvollsten Arbeiten gibt es Preise.

In Rednitzhembach überreichte die Rother Rotary-Pastpräsidentin Stefanie Schmauser Jenal (rechts) die Bücher an Grundschulleiter Thomas Ryczko sowie die beiden Elternbeiratsvorsitzenden Sabrina Lublinski und Karin Prediger.

In Rednitzhembach überreichte die Rother Rotary-Pastpräsidentin Stefanie Schmauser Jenal (rechts) die Bücher an Grundschulleiter Thomas Ryczko sowie die beiden Elternbeiratsvorsitzenden Sabrina Lublinski und Karin Prediger. © privat, NN

Neben dem Lerneffekt sieht Schwabachs Rotary-Präsidentin Sabine Schuhmann-Haudeck in der Bücherspende samt Wettbewerb auch einen Beitrag zur Stärkung der sogenannten "Mint-Fächer". Das Thema Plastik(müll) sei eine ganz konkrete Anwendung von Naturwissenschaft im Alltag - und in Corona-Zeiten nicht zuletzt ein willkommener Anlass für die Schülerinnen und Schüler, ein gemeinsames Projekt anzugehen. Rotary International hat den Umweltschutz zudem gerade erst zum neuen Schwerpunktbereich seines weltweiten gemeinnützigen Engagements erklärt (neben Frieden und Völkerverständigung, Krankheitsvorsorge und -behandlung, Gesundheitsfürsorge für Mutter und Kind, Wasser und Hygiene, Elementarbildung sowie Wirtschafts- und Kommunalentwicklung).

Viertklässlerin Emma ist jedenfalls schon Feuer und Flamme: "Das wird mein neues Lieblingsbuch", sagt sie strahlend. Warum? "Weil mich das Thema interessiert." Ihre vier Klassenkameraden, die ebenfalls bei der Bücherübergabe in Allersberg dabei sind, können auch schon einiges zur Abfallvermeidung und zum Recycling von Kunststoff sagen. Denn die Sybilla-Maurer-Grundschule befasst sich laut Schulleiterin Martina Scherbaum ohnehin schon seit längerem mit diesen Zukunftsfragen.

Keine Kommentare