30 neue Arbeitsplätze entstehen

Von Allersberg nach Hilpoltstein: Startschuss für den Neubau der Firma Käpple Qualitätsleister

HiZ-Redaktion

11.9.2022, 10:56 Uhr
So soll der Neubau der Firma Käpple Qualitätsleisterim Hilpoltsteiner Gewerbegebiet einmal aussehen.

© Firma Käpple So soll der Neubau der Firma Käpple Qualitätsleisterim Hilpoltsteiner Gewerbegebiet einmal aussehen.

Im Beisein von Käpple-Inhaber Benno Schuh, Klaus Damovsky, Geschäftsführer des Planungsbüros dA Gewerbe Plan, und Oswald Hirsch, Geschäftsführer der bauausführenden Firma FS-Fuchs Systembau, rollten nun die Bagger an. Sie bewegen 8000 Kubikmeter Erdmassen, ehe die Rohbauarbeiten beginnen.

Bis Oktober 2023 entstehen auf dem rund 14.000 Quadratmeter großen Grundstück etwa 2000 Quadratmeter Produktionsfläche, 800 Quadratmeter Büros und 5300 Quadratmeter Lager. Der umbaute Raum beläuft sich auf zirka 94.000 Kubikmeter. Benno Schuh verwies auf der Baustelle auf das neue, teilautomatisierte Schmalgang-Hochregallager, das den Käpple-Kunden rund 13.500 Paletten-Stellplätze bieten werde. "Die Verwaltung dieser Plätze erfolgt mit modernster Technik", so Schuh.

Mit dem neuen Standort strebt Käpple nach eigenen Angaben CO2-Neutralität an. Am neuen Standort sollen sich weder Gasversorgung noch andere fossile Heizalternativen finden. Der Neubau versorge sich selbst mit eigenem Ökostrom und verfüge über eine gute Dämmung. "Das schafft Betriebssicherheit und niedrige Nebenkosten", erläutert Schuh das Konzept.

Rund 30 neue Arbeitsplätze

Für das 1991 gegründete Unternehmen bedeutet der Neubau einer Pressemitteilung zufolge den größten Wachstumsschritt in seiner über 30-jährigen Firmengeschichte. Seit der Übernahme im Jahr 2013 durch Christine und Benno Schuh stünden "die Zeichen auf Wachstum". So würden aus anfänglich 20 Angestellten nach dem Umzug nach Hilpoltstein 190 Mitarbeitende. Verbunden mit der Standortverlagerung will Käpple 30 neue Teil- & Vollzeitstellen schaffen. Weitere Stellen sollen im Rahmen der Betriebsaufnahme am neuen Standort in Hilpoltstein ausgeschrieben werden.

Startschuss für den Neubau. Von links Christine und Benno Schuh, Oswald Hirsch von der Firma Fuchs und Martin Korngiebel vom beauftragten Architekturbüro.
 

Startschuss für den Neubau. Von links Christine und Benno Schuh, Oswald Hirsch von der Firma Fuchs und Martin Korngiebel vom beauftragten Architekturbüro.   © Firma Käpple

Mit dem Neubau des Dienstleistungszentrums für "Teile Handling & Teile Qualität" werden auch die Unternehmensnachfolge geregelt und die Geschäftsführung verstärkt. Aus Käpple Qualitätsleister e.K. mit Inhaber Benno Schuh wird dann die Käpple Qualitätsleister GmbH & Co. KG mit den Geschäftsführern Benno Schuh und Marcel Mühlhofer. Letzterer war bisher Prokurist.

Nicht betroffen von der Verlagerung des Hauptstandorts von Allersberg nach Hilpoltstein ist die seit 2020 bestehende Zweigniederlassung in Fürth. Ebenfalls werde die bisherige Unternehmenspolitik bestehen bleiben, versichern die Geschäftsführer. "Wir sind und bleiben ein eigentümergeführtes Familienunternehmen, welches sich weiterhin als Problemlöser und zuverlässiger Partner seiner Kunden versteht", erklärt Benno Schuh. Bei den Kunden handle es sich um Produktions- und Handelsbetriebe aller Branchen - insbesondere Kunststoff, Metall, Elektro, Schreibwaren, Kosmetik, Lifestyle und Genussmittel.

"Immer 100 Prozent geben"

Käpple versteht sich nach eigenen Worten "weiter als Dienstleister und Outsourcing-Partner, sowohl in den Bereichen der Konfektionierung und Kommissionierung sowie der Verpackungs- und Logistikdienstleistungen als auch im Bereich der Qualitätsprüfungen und Baugruppenmontagen". Als Voraussetzung für den Erfolg des Unternehmens betrachtet Inhaber Benno Schuh die Mitarbeitenden: "Täglich arbeitet unser Team an zwei Standorten mit 100 Prozent Einsatz, 100 Prozent Motivation, 100 Prozent Qualität und 100 Prozent Leidenschaft."

Der partnerschaftliche Umgang mit den Kunden und die Verbundenheit zur Region würden sich gerade in der momentan wirtschaftlich schwierigen Zeit auch in der Auswahl der Partner für das Bauprojekt fortsetzen, so Schuh weiter. Planung und Bauherrnbetreuung würden vom lokalen Architektenbüro dA Gewerbe Plan aus Roth übernommen, der Bau selbst vom Fertigbauunternehmen FS-Fuchs Systembau aus Berching sowie die Finanzierung von der VR Bank Mittelfranken-Mitte in Schwabach und der Bayerische Beteiligungsgesellschaft aus München.

Nicht zuletzt loben Benno Schuh und Marcel Mühlhofer die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Hilpoltstein und dem Landratsamt Roth als Genehmigungsbehörde.