22°

Freitag, 23.08.2019

|

Waisenkindern die Chance auf eine Zukunft gegeben

Irmgard Hautum unterstützt durch Spenden eine Schule in Tansania - 04.04.2013 14:50 Uhr

Irmgard Hautum und ihr Begleiter Gerd Weikelmann waren gerührt von der Gastfreundschaft der Afrikaner. © oh


Eine Stadt ohne Straßenlaternen, ohne Ampeln, ohne Schwimmbad, ohne Kinos. Für europäische Verhältnisse wäre der Begriff „Stadt“ in diesem Zusammenhang nicht üblich. Doch gut neun Kilometer entfernt vom Zentrum dieser im Süden Tansanias gelegenen Stadt, die Mbeya genannt wird, befindet sich eine Schule, die fast noch in den Kinderschuhen steckt. Dort wurden die beiden Rother Irmgard Hautum und Gerd Weikelmann von 500 Schülerinnen und Schülern zwischen 13 und 19 Jahren offiziell empfangen. Die Beteiligten machten Fotos, drehten ein Video, stellten sich gegenseitig neugierige Fragen, lernten einander kennen. „Die Schüler waren von Anfang an herzlich und neugierig“, erklärt der 54-jährige Gerd Weikelmann.

Die Ausstattung der Vanessa Secondary School in Mbeya ist noch „ausbaufähig“. Hier wird besonders armen Kindern eine Chance auf eine weiterführende Schulbildung gegeben.


Schulleiterin Shukran Gideon und das 18-köpfige Lehrerkollegium zeigten ihrem Besuch aus Deutschland die Schule. In elf verschiedenen Gebäuden werden die Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Ausstattung der Gebäude und das Unterrichtsmaterial sei allerdings spärlich, meint Irmgard Hautum. Deshalb sei die Freude über die Geldspende von 1500 Euro, die die 63-Jährige zuvor im privaten Umfeld sammeln konnte, und über das Schulmaterial von der Firma Faber-Castell aus Stein besonders groß gewesen.

Spendenkonto: Nehemiah Gateway GmbH, Projekt Tansania Vanessa Schule Mbeya, Sparkasse Nürnberg BLZ 76050101, Konto 11040938.

Lesen Sie mehr in der Printausgabe der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung vom 5. April 

aha

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth