20°

Montag, 14.10.2019

|

Weiher im Rother Stadtgarten: Tatsächlich ein Hecht gefunden

Die Abfischung des Stadtweihers bestätigte den Verdacht - 09.10.2019 16:49 Uhr

Im August wurde erstmalig über die Existenz des Hechts spekuliert. Damals wurde eine Frau in den Fuß gebissen. © Lidia Piechulek


Der Teich wurde am Dienstag auf eine Tiefe von etwa 50 Zentimetern abgelassen, sodass Setzlinge und Brut weiter dort verbleiben konnten. Größere Fische, wie beispielsweise die Karpfen des Teichs, sind aktuell in einer so genannten Hälterung untergebracht. Im Laufe des Donnerstags wird der Teich wieder volllaufen, dann werden die größeren Fische wieder eingesetzt.

Wie der Hecht im Teich landete, kann nicht abschließend geklärt werden: Von Enten übertragener Fischlaich könnte eine Erklärung sein, aber auch, dass jemand den Fisch "loswerden wollte", wie Baier selbst im Sommer mutmaßte.

Frau in Fuß gebissen

Anfang August wurde erstmals über den Hecht spekuliert: Damals wurde eine Frau in den Fuß gebissen, als sie auf einem Steg ihre Füße ins Wasser des Stadtweihers hängen ließ. Die Wunde der Frau musste genäht werden, sie meldete den Vorfall im Ordnungsamt.

Dort reagierte man überrascht, da von einem Hecht bisher nichts bekannt war. Allerdings wurde das Wasser 2012 zum letzten Mal abgelassen, um den Fischbestand zu prüfen. Während die Existenz des Fisches nun belegt ist, wird dessen Herkunft für immer ein Rätsel bleiben.

lip

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth