Freitag, 22.01.2021

|

Weihnachtsmarkt mal anders: Prolog am Bildschirm

Das Rother Christkind eröffnet die Adventszeit heuer virtuell - 24.11.2020 08:51 Uhr

Das Christkind erhofft sich mindestens genauso viele Besucher vor den Bildschirmen wie auf diesem Bild live auf dem Rother Marktplatz 2019.

23.11.2020 © Foto: Stadt Roth


Am Samstag, 28. November, eröffnet das Rother Christkind um 18 Uhr mit seinem Prolog die Adventszeit. Im Dezember kann man sich auf Einiges freuen. Vom 2. bis 4. Advent wartet eine Botschaft mit einem himmlischen Gast auf die Zuschauer. Diese Botschaften werden auf www.stadt-roth.de und dem Facebook-Profil des 1. Bürgermeisters veröffentlicht.


Himmlische Briefe: Das Rother Christkind antwortet


Am Abend des 28. November eröffnet das Rother Christkind gewöhnlich den mit viel Liebe geschmückten Christkindlesmarkt auf dem Marktplatz. In diesem Jahr muss wegen der Pandemie auf warmen Punsch und Zusammensein vor der großen Bühne verzichtet werden. Doch eines, so Bürgermeister Ralph Edelhäußer, möchte er seinen Bürgern nicht vorenthalten. Und so meldet sich das Christkind pünktlich um 18 Uhr mit dem traditionellen Prolog zu Wort.

Vom 2. bis 4. Advent wartet jeweils um 14 Uhr auf die Bürger eine virtuelle Überraschung. Und an Heiligabend meldet sich Ralph Edelhäußer um 15 Uhr mit einer persönlichen Weihnachtsansprache.

Für alle Kinder, die sich an das Rother Christkind wenden möchten, besteht bis 17. Dezember die Chance, einen Wunschzettel, ein Gedicht oder Grüße in den Briefkasten vor dem Rathaus zu werfen. Um eine Antwort zu erhalten, muss der Brief mit der Postanschrift versehen werden.

rhv

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Roth