Unser Stubentiger-Tipp:

Zehn Tore und Elfmeterschießen? Darauf setzt EM-Orakel Miezi gegen England

29.6.2021, 11:04 Uhr
Ein 5:5 gegen England mit deutschem Sieg im Elfmeterschießen (4:2) - das wär´s! Vermutlich träumt EM-Orakel Miezi das nur, aber wer weiß...

Ein 5:5 gegen England mit deutschem Sieg im Elfmeterschießen (4:2) - das wär´s! Vermutlich träumt EM-Orakel Miezi das nur, aber wer weiß... © Patrick Shaw, NN

Hallo, ich bin Miezi, das neue EM-Orakel dieser Zeitung! Bevor jemand fragt: Ja, ich heiße wirklich so! Ist etwas einfallslos, aber als mich meine Familie vor elf Jahren halb verhungert vor der Haustür fand, ist ihr wohl auf die Schnelle nichts besseres eingefallen. Seither bin ich Wahl-Rotherin.

Fußball? Ist eigentlich nicht so mein Ding. So ein Ball bewegt sich zwar und man könnte ihn fangen, für eine alte Stubentiger-Dame ist er aber doch recht groß. Warum ich also EM-Orakel bin? Zum einen waren bisher immer Hunde am Drücker. Zwei EM und eine WM haben Hella und Paula, die Vierbeiner von Hilpoltsteiner-Zeitung-Redakteur Harry Rödel, in der Vergangenheit vorhergesagt – teils mit erstaunlicher Treffsicherheit. Da muss ich doch die Ehre meiner Spezies retten.


Tippspiel, ABC und mehr: Die Fußball-EM in Roth-Schwabach


Zum anderen finde ich passiven Fußball gar nicht so schlecht. Wenn der Fernseher läuft, kann ich mich nämlich gemütlich auf dem Schoß meiner Menschen räkeln. Okay, das qualifiziert jetzt auch nicht wirklich als Orakel, aber Prophezeiungen sind ja ohnehin eher eine Sache des richtigen Riechers. Den beweise ich nun bei allen Begegnungen der deutschen Elf, indem ich leckere Häppchen von den Fahnen der Teams schnabuliere. Das Zahlenfeld, das ich zuerst beachte, steht für die Anzahl der jeweils erzielten Tore.

Komplett falsch lag Miezi leider mit ihrem ersten EM-Tipp. Insgesamt acht Tore hatte unser Stubentiger-Orakel für das Auftaktspiel der DFB-Elf vorhergesagt (5:3 für Deutschland) – am Ende wurde es nur ein einziges. Das schoss zwar Deutschland, aber in den falschen Kasten. Miezi ließ das kalt: Während vor den Bildschirmen Millionen Fans bangten und haderten, döste sie gemütlich in der Sonne. Einen Fehlschuss hat ja schließlich jeder, auch ein Orakel.

Miezis Tipp für das Portugal-Gruppenspiel war deutlich realistischer: 2:0 für Yogis Jungs. Und damit lag sie gar nicht mal so schlecht: Ergebnis und Tordifferenz stimmten, sogar die Zahl der deutschen Treffer. Und auch gegen Ungarn behielt Miezi zumindest Recht, was die Anzahl der Tore anging. Statt der vorhergesagten 1:3-Niederlage holte die DFB-Elf aber immerhin ein knappes 2:2 und zitterte sich so ins Achtelfinale.

Dort wartet nun der Klassiker: Es geht gegen England im Hexenkessel von Wembley. Zwar hat England in der Gruppenphase nur zwei Tore erzielt, und Deutschland - naja, wie schon gesagt... Miezi sind die Vorzeichen aber offenbar schnuppe. Unser Stubentiger-Orakel erwartet nämlich für Dienstagabend (29. Juni, 18 Uhr) ein wahres Schützenfest mit fünf Treffern für die DFB-Elf – und gleich nochmal fünf für die „Three Lions“. Dass es dann ins Elfmeterschießen gehen würde – geschenkt. Oder doch nicht? Nachdem unser vierbeiniger „Experte“ auf den beiden Fahnen jeweils zuerst die Nascherei auf der Nummer „5“ wegschnabuliert hatte, war bei Deutschland als nächstes die „4“ an der Reihe, bei England dagegen die „2“. Bleibt also doch die Hoffnung auf einen zwar langen, aber (aus deutscher Sicht) erfolgreichen Fußballabend - vielleicht tatsächlich (mal wieder) im Elfmeterschießen gegen England...