Dienstag, 22.10.2019

|

zum Thema

Bürgermeister in Adelshofen wieder aufgestellt

Auch Mehrzahl der amtierenden Gemeinderäte treten wieder an - 19.02.2014 10:46 Uhr

Der Bürgermeister und die Mehrzahl der amtierenden Gemeinderäte wurden in Adelshofen wieder aufgestellt. © mes


Diese relativ hohe Zahl an Kandidaten kommt zustande, da alle vor der Gebietsreform eigenständigen Gemeindeteile eine eigene Liste haben. Durch das Verhältniswahlrecht soll dann ein Gremium entstehen, in dem Adelshofen, Tauberzell, Tauberscheckenbach, Großharbach und Neustett zahlenmäßig angemessen repräsentiert sind.

Unter den 35 Kandidaten befinden sich auch ein paar Nachwuchs-Kommunalpolitiker. Allerdings ist der Großteil der Kandidaten eher im mittleren Lebensalter. Lediglich vier Frauen haben es auf die Listen geschafft. Drei bisherige Gemeinderäte haben sich gegen eine erneute Kandidatur entschieden. Zweiter Bürgermeister Horst Beck aus Tauberscheckenbach tritt aus Altersgründen nicht mehr an. Bereits seit 1996 ist er Mitglied des Gemeinderats.

Dieter Schmidt und Herbert Kleider aus Adelshofen können ihren Beruf mit dem Ehrenamt nicht mehr vereinbaren und scheiden ebenfalls aus. Beide gehörten seit 2002 dem Gremium an. Als Bürgermeister weitermachen will hingegen Johannes Schneider, der nun seine dritte Amtszeit anpeilt. Bei den Nominierungsveranstaltungen wurde der 52-Jährige mit 101 von 105 Stimmen gewählt. Darüber hinaus kandidiert der Diplom-Biologe auf der CSU-Liste (Platz 6) auch für den Kreistag.

Die Gemeinde Adelshofen hat 981 Einwohner. Das wichtigste Projekt in 2014 ist der Bau einer neuen Kläranlage, erklärte das Gemeindeoberhaupt. Der Haushalt wurde bereits beschlossen und vom Landratsamt genehmigt. Etwa 1,4 Millionen Euro sind im Verwaltungshaushalt und 2,1 Millionen Euro im Vermögenshaushalt vorgesehen.

Die Gewerbesteuereinnahmen sind mit 210.000 Euro veranschlagt. Bei der Einkommenssteuer geht man von Einnahmen in Höhe von 320.000 Euro aus.

Die Wählergemeinschaft Adelshofen hat folgende Kandidaten nominiert: 1. Wilfried Stahl, Verkaufsberater; 2. Stefan Haag, Ingenieur; 3. Edwin Serby, Landwirtschaftsmeister; 4. Christian Veeh, Elektronikermeister; 5. Jürgen Gackstatter, Heizungsbauer; 6. Patrik Stahl, Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik; 7. Petra Gundel, Krankenschwester; 8. Helmut Gerlinger, Rentner.

Die Wählergemeinschaft Tauberscheckenbach tritt an mit: 1. Andreas Grießmeyer, Kfz-Technikermeister; 2. Karin Schiller, Bäckerei-Fachverkäuferin; 3. Werner Stahl, Landwirt; 4. Klaus Pflüger, Bauarbeiter; 5. Norbert Haag, Werkzeugmacher; 6. Michael Bezold, IT-Administrator; 7. Reinhold Dreher, Landwirt und Elektriker; 8. Roland Bach, Kraftfahrer.

In Neustett sind nominiert: 1. Wilhelm Schöller, Landwirt; 2. Kristof Matthes, staatl. geprüfter Techniker; 3. Frank Gehringer, Schlosser; 4. Helmut Finkenberger, Maschinenbautechniker; 5. Jürgen Lang, Winzer; 6. Doris Finkenberger, Gesundheits- und Krankenpflegerin; 7. Jochen Thierauf, Einzelhandelskaufmann; 8. Harald Heller, Metallbauer.

Die Nominierten in Großharbach sind: 1. Thomas Pflüger, Landwirt; 2. Andreas May, Zimmerer; 3. Daniel Schmidt, Diplom-Kaufmann; 4. Albert Lutz, Küchenleiter; 5. Steffen Draxler, Diplom-Bankwirt (FH); 6. Karl-Heinz Schmidt, Stukkateur-Meister; 7. Ilona Markus, Gesundheits- und Krankenpflegerin; 8. Ewald Kreißelmeyer, Rentner.

Die Wählergemeinschaft Tauberzell nominierte drei Kandiaten: 1. Reiner Holzinger, Schreiner; 2. Klaus Sponsel, Elektriker; 3. Reinhold Müller, Maler.

mes

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelshofen, Tauberscheckenbach, Tauberzell