28°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Einfach und ungekünstelt

Gerald Wüchner zeigt mit neuem Kochbuch wie unkompliziert die mediterrane Küche ist - 11.06.2019 13:59 Uhr

Küchendirektor Gerald Wüchner ist ein hoch angesehener Ansprechpartner für Firmen und Krankenhäuser, um die mediterrane Küche in ihren Kantinen einzuführen. © Scheuenstuhl


Mit dieser mittlerweile 15. Auflage wird man wohl nun auch die 100 000er-Marke an verkauften Exemplaren erreichen. Mediterrane Ernährung ist kein kurzlebiger Trend, den sich findige Ökotrophologen ausgedacht haben, um mit dem Verkauf der passenden Bücher einen Reibach machen zu können. Seit knapp 20 Jahren vertritt Gerald Wüchner die in den Mittelmeerländern beheimatete Küche, die vor allem aus viel frischem Gemüse, hochwertigen Ölen sowie Hülsenfrüchten, Fisch und Geflügel als Eiweißträgern besteht.

Eigentlich gebe es nichts Neues in Sachen mediterraner Ernährung, muss Gerald Wüchner selbst schmunzeln. Die Vorteile der Zutaten und Zubereitungsweise gelten heute noch genauso wie damals, im Jahr 2000, als er das Ernährungskonzept in der Klinik Rothenburg inte-grierte. Dennoch hat er sich dran gemacht, seinen bisherigen Bestseller zu überarbeiten – mit Erfolg. In der aktualisierten Version werden die insgesamt 280 Seiten von einem Ratgeberteil eingeleitet, der die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur mediterranen Ernährung vorstellt. So gibt es beispielsweise erste Studien, die belegen, dass sich dadurch etwa einer Demenzerkrankung vorbeugen ließe. Zudem gibt es eine herausnehmbare Nährwerttabelle, die man beim Einkaufen zu Rate ziehen kann.

Die informativen Erläuterungen, was mediterrane Küche überhaupt beinhaltet sowie welche Öle und Gewürze dafür typisch sind, werden mit eindrücklichen Fotos aus Griechenland illustriert. Gerald Wüchner ist zweimal im Jahr im Rahmen der Herzwochen des Kardioforums Bayern auf Kreta. Und auch sonst ist er gut vernetzt mit den Einheimischen und kommt so in den Genuss der authentischen, griechischen Küche.

Erfahrung und Eindrücke in neuestem Werk

Diese Erfahrungen und Eindrücke schlugen sich auch in dem neuesten Werk wieder. So sind auch Rezepte enthalten, die man hierzulande überhaupt nicht kennt. Da es Gerald Wüchner ein Anliegen ist, dass die Gerichte auch nachgekocht werden können, hat er darauf geachtet, dass die Zutaten in jedem Supermarkt zu finden sind. Und auch heimische Fischarten lassen sich optimal dafür verwenden. Jeweils 50 Prozent mehr Fischgerichte und vegetarische Speisen sind in der aktuellen Auflage des Buches enthalten. Die einzelnen Kategorien sind farbig markiert und können so schnell mit einem Griff aufgeschlagen werden. Alle Rezepte sind für vier Personen ausgerechnet und nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet. Zudem gibt Gerald Wüchner Tipps, welche Alternativzutaten man verwenden oder welche Beilage man außerdem noch dazu anbieten könnte. Er verrät aber auch Tricks, wie man etwa eine Aubergine richtig zubereitet und worauf es beim Gemüseschneiden ankommt.

Die mediterrane Küche ist eine „einfache, ungekünstelte Küche“, die von Farben und Aromen lebt, erklärt der Küchendirektor. Sie sei keine „Schickimicki“-Küche, die sich aufgrund langer Zubereitungszeiten nur am Wochenende umsetzen lasse. Sie ist auch keine Diät, das heißt, Verzicht kommt dabei nicht vor. Der Braten am Sonntag ist durchaus erlaubt. Gerald Wüchners Leitmotiv ist es, die Menschen vom einem zum anderen Genießen zu bringen. Mit seinen Büchern gibt er ihnen das Handwerkszeug dafür mit auf den Weg. Allerdings funktioniere die Lebensstil-Umstellung nur, so Gerald Wüchner, wenn die berühmten „3Hs“ seines Herzwochen-Kollegens Dr. Ulrich Hildebrandt zusammenspielen: Das Hirn, um zu verstehen, welche positive Wirkung die mediterrane Küche hat; die Hand, es umzusetzen und das Herz es auch zu wollen.

Ernährung und Bewegung seien die einzigen zwei Stellschrauben für die eigene Gesundheit, um die man sich ohne Arzt oder Apotheker kümmern kann, sagt Gerald Wüchner. „Essen ist unser Treibstoff.“ Eine positive Veränderung schlage sich sofort im Körper nieder. Das Argument, nach 50 Jahren Schäufele und Sonntagsbraten sei das Kind eh schon in den Brunnen gefallen, zählt also nicht. Es ist nie zu spät, sich gesund zu ernähren. Nicht nur inhaltlich wartet das Buch mit Neuerungen auf. Auch die Optik hat sich etwas gewandelt. Vom Layout her hat man sich an das Salat-Buch von Gerald Wüchner angeglichen. Gleichgeblieben ist, dass er die Ablichtung der Speisen nicht aus der Hand gibt. Jedes Gericht wurde von ihm selbst fotografiert. Er wollte bewusst nicht, dass Foodstylisten auf Hochglanz getrimmte Speisen präparieren, die zwar schön aussehen, aber mit der Realität nichts zu tun haben.

Über 5000 Teilnehmer an den Kochkursen

Dass die mediterrane Ernährung sehr gut ankommt zeigt sich auch daran, dass die Kochkurse von Gerald Wüchner bereits über 5000 Teilnehmer verzeichneten. 70 Gerichte werden pro Tag in der für externe Gäste offenen Caféteria ausgegeben und über 60 Prozent der Krankenhauspatienten entscheiden sich für das mediterrane Menü. Nicht nur bei Gästen und Patienten ist man mit dem Konzept anerkannt. Auch die Fachwelt ist sehr interessiert an dieser Ernährungsform und in Person von Gerald Wüchner nicht minder an ihrem engagiertesten Verfechter. So war er etwa im vergangenen Jahr Gast beim Europäischen Kardiologenkongress mit 31 000 Besuchern.

Auf der Bühne auf dem Münchener Odeonsplatz wurde er von der aus dem Fernsehen bekannten Internistin Dr. Marianne Koch zur mediterranen Küche interviewt. Bei einem Schaukochen zeigte er anschließend, wie einfach sie umzusetzen ist. Im November wird er beim größten Ärzte-Patienten-Kongress in Siegen (1000 Teilnehmer) als Redner zugegen sein.

Seit mittlerweile 15 Jahren ist Gerald Wüchner Partner der Deutschen Herzstiftung. In diesem Rahmen hat er die mediterrane Ernährung bei zahlreichen verschiedenen Einrichtungen bereits erfolgreich eingeführt, jüngst etwa am Krankenhaus in Mölln-Ratzeburg oder dem Unternehmen Infrasurf in Burghausen. Mit Gerald Wüchner verfügt ANregiomed über einen hoch angesehenen und engagierten Küchendirektor, der mit seinen Fachkräften in den einzelnen Küchen jeden Tag einen wichtigen Beitrag zum Wohle der Patienten und durch die Ausspeisung an externe Gäste zum Imagegewinn für den Klinikverbund leistet. 

mes

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Rothenburg