17°

Donnerstag, 20.06.2019

|

Einstand gelungen

„Better together“: Mehrzweckhalle wird zur Großraumdiskothek - 24.05.2019 14:02 Uhr

DJ San Soel, Veranstalter Simon Kistenfeger und Gökhan Ünal, Panda-Party-DJ Freez. © Götz


Mit dem Street-Food-Festival auf dem Hasa-Gelände am Samstag, 22., und Sonntag, 23. Juni, sowie dem elektronischen Musikfestival „Klangtal“ unter den Linden am Samstag, 6. Juli, verspricht diese schließlich noch zwei weitere Höhepunkte. Das Experiment diverse Musikrichtungen zu einem großen Event für Jung und Alt zusammenzuwürfeln dürfte den Veranstaltern bereits als ein erster Erfolg gelten, fand es in der Tat ein breites Publikum und waren dessen Schauplätze – eine kleinere Bühne oben im Foyer und eine die ganze Hallenbreite einnehmende unten auf dem „Feld“ – zum Mitternachtsleuten hin sehr gut besucht. Über den Abend verteilt zählten die Veranstalter rund 800 Gäste, die „in friedlicher Atmosphäre“ miteinander tanzten. Im Vorfeld hatte man bewusst Akzente gegen Vorurteile und Rassismus gesetzt. Um 1 Uhr kam es sogar zum Einlassstopp, das „Better Together“ war damit ausverkauft.

Eindrucksvoll auch der technische Aufwand, ein stimmiges Licht- und Tonkonzept gaben der Veranstaltung Qualität und Farbe. Ebenso wie Simon Kistenfegers Expertise hinter der Cocktailbar. Einen der angesagtesten Bartender der Welt in seinen Reihen weiß mal so eben nicht jeder. Darüber hinaus „fand das internationale, vegane Essensangebot sehr guten Anklang“, freute sich Gökhan Ünal.

In einem bunt durchmischten Publikum dürfte ein jeder auf seine Kosten gekommen sein, hatte dazu auch lange genug Zeit, die Veranstaltung dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Unter anderem mit den national bekannten Party-DJs San Soel aus Berlin und DJ Freez aus München auf der Hauptbühne und den Elektro-Musikkünstlern vom Noise-Club eine Etage höher, war für musikalische Abwechslung und Tanzspaß gesorgt.

Insgesamt garantierten rund 50 Helfer einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung in der Mehrzweckhalle, die, wie die Organisatoren Simon Kistenfeger und Gökhan Ünal betonen, „das Potenzial hat, sich zu etablieren“. Warum auch nicht, wenn gleich der Start so zu überzeugen weiß? 

og

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Rothenburg