12°

Samstag, 22.02.2020

|

Aus der "Lounge 22" wurde das "Wohnzimmer"

Der Rednitzhembacher Jugendtreff hat wieder seinen Namen geändert. - 29.01.2020 16:01 Uhr

Die Bürgerstiftung Rednitzhembach hat sich im renovierten Jugendtreff „Wohnzimmer“ umgesehen. In den Sesseln auf dem Sitzpodest haben Platz genommen Fabian Leßner, Bürgermeister Jürgen Spahl, Johannes Ziegler, Dr. Carsten Krauß (Raiffeisen-Vorstandsvorsitzender), Volker Schaffer (3. Bürgermeister und Diakonieverein), Walter Zimmermann (Vertreter des Gewerbevereins Rednitzhembach im Stiftungsrat der Bürgerstiftung), CVJM-Vorsitzende Charlotte Hofmann, Klaus Helmrich (Geschäftsleiter der Gemeinde) und Daniela Heil (Sparkasse Mittelfranken-Süd). © Foto: Gunther Hess


Die Bürgerstiftung Rednitzhembach hat den Umbau des CVJM-Jugendtreffs unterstützt. Der Vorstand des CVJM zeigte der Bürgerstiftung im Jugendtreff, was mit dem Geld bewerkstelligt wurde.

Am Ende belief sich die Rechnung auf gut 56 000 Euro. Am Anfang waren die Kosten auf lediglich 30 000 Euro geschätzt worden. Mitbezahlt haben Spender, Firmen, der Kreisjugendring und "Leader".

Namen öfters geändert

Zuletzt, ab 2007/08, hieß der Jugendtreff noch "Lounge 22", wobei das "Lounge" die Inneneinrichtung beschrieb, "22" ist die Hausnummer in der Rother Straße. Davor hieß er "Muchacho". Jetzt trägt er den Namen "Wohnzimmer".

Träger der offenen Jugendarbeit in Rednitzhembach ist seit 20 Jahren der CVJM. Der CVJM wird komplett ehrenamtlich geleitet. Er hat Dienstag und Freitag am Abend offen sowie bei besonderen Veranstaltungen. An den Öffnungstagen kommen zehn bis 15 Besucher. Die Arbeiten werden verteilt. Es gibt Thekendienst, Spieleabende, Kochen und Kino.

Zigtausend Arbeitsstunden

Der CVJM hat in zigtausend Arbeitsstunden den Jugendtreff öfters renoviert und auch schon ein paarmal erweitert. Die Gemeinde gibt immer wieder Geld dazu, einen Teil erwirtschaftet der Verein auch selbst. Der Jugendtreff wird etwa alle zehn Jahre umgebaut, zum einen weil die Einrichtung abgenutzt ist, zum anderen weil sich der Stil geändert hat. Jetzt ist alles hell, davor dominierten die Farben dunkelbraun und dunkelrot.

Der Umbau zum "Wohnzimmer" dauerte diesmal acht Monate, ein Großteil erfolgte in rund 2000 Arbeitsstunden Eigenleistung. Die Jugendlichen haben vieles selber gemacht, zum Beispiel die Tische im größten Raum, oder die LEDs. Die Elektrik ebenfalls, die haben sie allerdings prüfen lassen. Die Einrichtung bietet jetzt einen Stilmix aus neu und alt. Für "Wohnzimmer"-Atmosphäre sorgen Couch und Sessel, die gestiftet wurden.

Außenbereich hergerichtet

Zusammen mit dem neuen Eingang in den Friedhof wurde auch der Außenbereich des "Wohnzimmers" hergerichtet. Die Bäume auf der Nordseite des Hauses sind entfernt worden, jetzt kommt mehr Licht in die Räume. Mittlerweile ist der Jugendtreff auf drei Seiten vom Friedhof umgeben. Eventueller Lärm dürfte also niemanden stören.

Von den bisher vier CVJM-Vorsitzenden war bei dem Treffen mit der Bürgerstiftung drei anwesend. Friedemann Fischer fehlte. Dabei waren allerdings Fabian Leßner, Johannes Ziegler und Charlotte Hofmann.

Würfel zum Sitzen und als Tische

Im Zuge der Renovierung hat der CVJM-Jugendtreff 36 Würfel angeschafft. Einzeln und mit Deckel dienen sie als Sitzgelegenheit, stapelt man zwei aufeinander und versieht den Turm mit einem Deckel, hat man einen Stehtisch.

Die Bürgerstiftung Rednitzhembach besteht seit gut sechs Jahren. Begonnen hatte sie mit einem Kapitalstock von 50 000 Euro. Inzwischen verfügt sie über 120 000 Euro. Gründer waren die Gemeinde Rednitzhembach, der Diakonieverein Rednitzhembach, die Sparkasse Mittelfranken-Süd und die Raiffeisenbank Roth-Schwabach. Diese vier plus der Gewerbeverein bilden den Stiftungsrat.

Benefizveranstaltung am 25. April

Die nächste Benefizveranstaltung für den Jugendtreff "Wohnzimmer" findet statt am 25. April, 19 Uhr. Für Unterhaltung sorgen der Chor Belcanto, Bauchredner Marcellini mit seinem Hund Oskar und André Leuchauer (Sohn von Jürgen Leuchauer). Durch den Abend führen die aus Rednitzhembach stammende Moderatorin des bayerischen Rundfunks, Claudia Finger-Erben und Jörg Deffner. Der Eintritt kostet 15 Euro.

GUNTHER HESS

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Rednitzhembach